Lokalsport: Das wird schwer: ATV-Juniorinnen müssen fünf Tore aufholen

Lokalsport: Das wird schwer: ATV-Juniorinnen müssen fünf Tore aufholen

Deutsche Handball-Meisterschaft der A-Juniorinnen, Viertelfinal-Hinspiel: Borussia Dortmund - TV Aldekerk 35:30 (16:14). Im Hinspiel um den Einzug in die Runde der letzten Vier kassierten die Mädchen des ATV gestern eine klare Niederlage. Doch deutet der Spielverlauf an, dass hier das letzte Wort über den Einzug in die Finalrunde noch nicht gesprochen ist.

Deutsche Handball-Meisterschaft der A-Juniorinnen, Viertelfinal-Hinspiel: Borussia Dortmund - TV Aldekerk 35:30 (16:14). Im Hinspiel um den Einzug in die Runde der letzten Vier kassierten die Mädchen des ATV gestern eine klare Niederlage. Doch deutet der Spielverlauf an, dass hier das letzte Wort über den Einzug in die Finalrunde noch nicht gesprochen ist.

Über weite Strecken der taktisch geprägten Partie waren die Grün-Weißen ein mehr als ebenbürtiger Gegner und hielten die Partie lange offen. "Ich bin stolz auf meine Mannschaft", sagte ATV-Trainerin Dagmara Kowalska nach dem Abpfiff, " zwei oder drei Tore wären in Ordnung gewesen, doch bedeutet dieser Rückstand, gerade im Jugendbereich, noch lange nicht das Aus." Ihre Mannschaft hatte gut ins Spiel gefunden. Hinten stand die Defensive recht ordentlich. Und vor allem die starke Angriffsleistung ihrer Mannschaft sorgte dafür, dass der BVB trotz spielerischer Vorteile nicht davonziehen konnte.

Auch im zweiten Durchgang lagen beide Teams lange gleichauf, Mitte der Halbzeit führten die Grün-Weißen sogar mit zwei Toren und hatten die Gastgeberinnen in Bedrängnis gebracht. Dass es am Ende dann doch nicht reichte, lag an einer starken Dortmunder Mannschaft, zwei fragwürdigen Zeitstrafen für die Aldekerkerinnen, etwas Pech im Abschluss und ein paar leichten Fehlern, die der BVB in den letzten fünf Minuten konsequent zu leichten Toren nutzen konnte.

  • Handball : ATV verschafft sich gute Karten

"Das ist kein Polster, auf dem wir uns ausruhen können", sagte Natasha Kocevska, Co-Trainerin des BVB. "In Aldekerk erwartet uns eine volle Halle, da müssen wir erst noch zeigen, wie wir mit dem Druck umgehen können." Beim Rückspiel, das am Mittwoch, 18. April, um 19.30 Uhr in der Vogteihalle angepfiffen wird, ist für genügend Pfeffer auf jeden Fall gesorgt.

TV Aldekerk: Müller, Jöbkes - D. Bleckmann (12/2), Kunert (8), Samplonius (6), L. Bleckmann (2), Schütten (1), Weisz (1), Zey, van Neerven, Lina Nebel, Laura Nebel, Veermann.

(RP)