Fußball : Das Ende der Walbecker Siegesserie

Fußball-Bezirksliga: Der SV Walbeck kassiert mit dem 2:3 beim VfL Tönisberg die erste Niederlage im neuen Jahr, bleibt aber auf einem Nichtabstiegsplatz. Sorgen der Sportfreunde Broekhuysen werden nach 1:4 in Uerdingen immer größer.

Es steht nicht gut um die Fußball-Bezirksligisten aus dem Gelderland. Zumindest gilt dies für die fünf Vereine, die die letzten fünf Plätze in der Tabelle belegen. Getreu dem Motto "Rette sich wer kann" wird es in den kommenden Wochen eine ganz heiße Abstiegsrunde werden. In den gestrigen Nachholspielen riss dann auch die gute Serie des SV Walbeck, der sich beim VfL Tönisberg knapp geschlagen geben musste. Auch die Sportfreunde aus Broekhuysen konnten die Chance nicht nutzen, im Nachholspiel beim VfB Uerdingen Boden gut zu machen.

VfL Tönisberg - SV Walbeck 3:2 (2:0). Die erste Niederlage für die Walbecker in diesem Jahr hat die bisher fulminante Aufholjagd der Spargeldörfler einstweilen gestoppt. Dabei zeigten sich die Gäste gegenüber der letzten Begegnung in Aldekerk spielerisch stark verbessert. Doch diesmal fehlte einfach auch das Quäntchen Glück, das die Walbecker zuletzt in Aldekerk noch stark strapaziert hatten. Einen Stellungsfehler auf der linken Seite nutzten die Gastgeber zur 1:0-Führung (14.), ein ähnliches Missgeschick bescherte den Tönisbergern einen Elfmeter. Den konnte Walbecks Schlussmann Manuel Prangs zunächst parieren, war aber beim Nachschuss machtlos.

Auch nach der Pause waren die Walbecker das spielerisch bessere Team, der Anschlusstreffer in der 56. Minute durch Daniel Mertens hochverdient. Der Ausgleichstreffer lag in dieser Phase des Spiel in der Luft. Doch durch einen Freistoß, den Schlussmann Prangs zunächst noch pariert hatte, erhöhte Tönisberg in der 78. Minute auf 3:1. Damit war das Spiel dann gelaufen. Ein Eigentor der Gastgeber in der Nachspielzeit bedeutete nur noch Ergebniskosmetik. "Das war sicher eine bittere Niederlage. Spielerisch haben wir in dieser Begegnung Fortschritte gemacht, nur war es diesmal ein unglücklicher Ausgang für uns", meinte Walbecks Trainer Jörg Hegmans.

VfB Uerdingen - Sportfreunde Broekhuysen 4:1 (3:1). Manchmal reichen zehn von 90 Spielminuten aus, um ein Fußballspiel zu entscheiden. Spielertrainer Sebastian Clarke, aufgrund einer Verletzung gesterb zum Zuschauen verdammt, musste mit ansehen, wie seine Mannschaft kurz vor der Pause das Spiel verschenkte. Gegen die spielstarken Uerdinger gelang seiner Mannschaft in der 34. Minute der Führungstreffer durch Leon Peun, zu diesem Zeitpunkt nicht einmal unverdient. Kurz darauf hatte Igor Puschenkow, der alleine auf den Gästeschlussmann zustürmte, das 2:0 auf dem Fuß, aber er brachte den Ball nicht unter. Wie so oft wird dies im Fußball postwendend bestraft. Denn schon bei der nächsten Aktion glich die Heimelf aus. Da waren 34 Minuten gespielt, vier Minuten später folgte das 2:1 nach einem Freistoß. Und eine Minute vor dem Seitenwechsel erhöhte Uerdingen auf 3:1 - damit hatte der Gastgeber, der sich auf den zehnten Tabellenplatz verbesserte, das Spiel komplett gedreht. Von diesen Nackenschlägen erholten sich die Broekhuysener dann auch im zweiten Durchgang nicht mehr, denn nun ließen die Platzherren nichts mehr anbrennen und legten in der 79. Spielminute das vierte Tor nach. "Wir waren anfangs eigentlich gut im Spiel. Doch solche Schwächephasen müssen wir unbedingt abstellen, sonst wird es ganz schwer für uns", meinte Trainer Sebastian Clarke nach der Begegnung.

(ksch)
Mehr von RP ONLINE