Tennis : Bezirksklasse B: Damen ohne hohe Erwartungen

Sevelen, Veert und Geldern treten treffen in ihrer Gruppe auf Reichswalde, Xanten und Moyland sammeln wollen. Die Spiele beginnen Sonntag um 9 Uhr.

Blau-Weiß Veert – Grün-Weiß Reichswalde (Hülspaßweg). Angesichts des Wegfalls von vier bisherigen Stammspielerinnen (Carina Neuer, Lisa Zerr, Salome van Otterdijk und Wencke Grütter), die aus unterschiedlichen Gründen in dieser Saison nicht auflaufen können, rechnet Veerts Mannschaftsführerin Nicole Fischer mit personellen Problemen. „Wir werden wohl meist nicht vollständig antreten können“, meint sie. Darum wird das Mittelfeld der Tabelle angestrebt.

Veert: Waerder, Fischer, I. Langenstein, L. Langenstein, Guttmacher, Niehoff, Thyssen, Coenen, Mertens.

TC Xanten – TC Sevelen (Fürstenberg 1). Als überraschender Aufsteiger aus dem Vorjahr wollen die Sevelenerinnen versuchen, die Klasse zu halten. Insbesondere für die Jüngste im Team, Nummer eins Julia Buschhaus, will das Team dieses Ziel erreichen. „Julia spielt tolles Tennis und hätte das verdient“, sagt Mannschaftsführerin Natalie Hollas. Xanten ist ein unbekannter Gegner und wird damit schon eine Leisungsordnung sein in der neuen Spielklasse. „Veert und Moyland sind uns aus der Vergangenheit bekannt, das waren immer sehr schöne und auch knappe Spiele.“

Sevelen: Buschhaus, Leurs, Reykers, Senegacnik, Schmetter, Jäger, Wright, Beumler, Hollas, Quinders, Opdemom, Laß.

Grün-Weiß Geldern – Grün-Weiß Moyland (An der Bleiche). Auch Gelderns Tennisdamen sehen den Klassenerhalt als Ziel. „Wir werden die Jugend stärker mit einbinden, denn die Ältere werden sich in den kommenden Jahren wohl etwas mehr zurücknehmen“, begründet Mannschaftsführerin Jennifer Richter den mit zwölf Spielerinnen doch eher üppigen Kader. Die Saison und auch das erste Heimspiel gegen Moyland wolle man entspannt auf sich zukommen lassen.

Geldern: Lörcks, Y. Richter, Staschok, J. Richter, S. Walter, J. Elspaß, Lörcks, K. Elspaß, Honnen, Lenzen, Schulz, G. Walter.