Broekhuysener rollt zum Erfolg

Justus Jahn trainiert mit Inlinern beim Skatertreff in Straelen für den Rhein-Ruhr-Marathon in Duisburg. Der 12-Jährige, der beim Eisschnelllaufclub Grefrath sportlich zu Hause ist, träumt von den Olympischen Spielen.

Straelen/Grefrath Fast lautlos bewegt sich Justus Jahn über den Boden. Das liegt an seinen acht Rollen, die er sich unter die Füße geschnallt hat. Der 12-Jährige aus Broekhuysen macht sich startklar für seinen ersten Inliner-Marathon. Am 20. Mai will er beim Rhein-Ruhr-Marathon in Duisburg starten. Bis dahin geht es für ihn gemeinsam mit Dieter Nünninghoff zum Training rund ums Tor 9 in Herongen. Da ist jede Menge Platz zum Schnellfahren.

Eigentlich ist Jahn Eisschnelläufer und trainiert regelmäßig in Grefrath. Auf dem Eis macht ihm das Gleiten wesentlich mehr Spaß, gibt er zu. Das Inlinerfahren ist für ihn zusätzliches Training. Zum Eisschnelllaufen ist er über eine AG in der Heronger Grundschule gekommen. Die Ärztin und Trainerin Dr. Bärbel Ohlert ist auf ihn aufmerksam geworden und hat ihn gefragt, ob er nicht in den Verein, den Eisschnelllaufclub Grefrath, kommen möchte. "Sie hat irgendetwas in mir gesehen", sagt der 12-Jährige cool und zuckt die Schultern. Die bescheinigt dem Schüler "optimale körperliche Voraussetzungen". Außerdem bringe er alles mit, was einen Eisschnellläufer auszeichen. Dazu gehört Balancegefühl, aber auch blitzschnell reagieren zu können, wenn man strauchelt. "Das macht er hervorragend", sagt Ohlert.

  • Auf der Duisburger Regattabahn, hier während
    Weltspiele der Studenten : Duisburg richtet Universade 2025 aus
  • Der SV Straelen feierte seinen Sieg
    Fußball : SV Straelen jubelt über den Pokal-Coup
  • Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen
    NRW-Ministerpräsident : Laschet schreibt Olympia an Rhein und Ruhr nicht ab

Justus läuft im D-Kader, der zum Landeskader NRW gehört. Um seine Leistung stetig zu verbessern, geht es drei- bis vier Mal in der Woche nach Grefrath. Das Training beginnt um 17.30 Uhr. Dafür muss er sich mit den Hausaufgaben ganz schön beeilen. Kritisch sei es gerade in Mathe und Französisch. Im Sport hat er seine Ziele bereits fest im Blick. Die Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften ist ein Traum von Justus. "Auch die Europameisterschaften und die Weltmeisterschaften und – wenn ich das schaffen sollte – auch die Olympischen Spiele."

Vorbilder fallen dem 12-Jährigen reihenweise ein: Isabell Ost, Martina Sablikowa, Claudia Pechstein. Die ersten Wettbewerbe hat er bereits hinter sich. Drei Mal hat er am NRW-Pokal-Rennen teilgenommen. "Allerdings wurde es immer der zweite Platz", sagt Justus leicht enttäuscht. "Es gibt einen Jungen aus Möhnesee, der ist genauso alt wie ich und immer besser." Der hat es dieses Jahr zu den Deutschen Meisterschaften geschafft. Auf der 500-Meter-Strecke entschied eine Sekunde über den Sieg.

Das Inlinerfahren nutzt Justus als zusätzliches Ausdauertraining. Anders als bei gewöhnlichen Inlinerschuhen sind seine Schuhe nur knöchelhoch. "Das Gelenk hat mehr Freiheit – das ist mehr wie Eischnellaufen. Immer donnerstags fährt er mit der Straelener Skatergruppe. Nünninghoff ist begeistert von der Fahrweise des jungen Skaters. "Bei ihm macht es Spaß zuzusehen – ein Supertyp." Dass der Weg für Justus noch lange nicht zu Ende ist, daran hat Nüninghoff keine Zweifel. "Ich denke, aus dir wird richtig was", sagt er dem Jungen und klopft ihm auf die Schulter. Dann rollen beide leise davon.

(bimo)