1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball: Broekhuysen und Walbeck behelfen sich mit Markierungshütchen

Fußball : Broekhuysen und Walbeck behelfen sich mit Markierungshütchen

Voba-Cup, Gruppen E-G: Beide Teams müssen bei der kurzfristig organisierten Holland-Premiere in Wellerloi improvisieren, da die Spielfeldmarkierungen fehlen. Philipp Langer lässt den SV Sevelen in Kapellen jubeln. SV Issum geht in Rheurdt regelrecht unter.

Der SV Veert gewinnt das B-Liga-Duell bei Union Kervenheim. Winnekendonk triumphiert bei der Reserve des TSV Weeze.

Gruppe E: Rot-Weiß Geldern - Union Wetten 0:6 (0:4). Für eine klare Angelegenheit sorgte A-Ligist Union Wetten beim Gastspiel in Geldern. "Wirkliche Gegenwehr haben wir nicht gespürt", sagte Wettens Coach Timo Pastoors, dem zudem einige Stammkräfte fehlten.

Stephan van den Berg, Trainer des C-Ligisten Rot-Weiß Geldern, sah das zumindest in der Anfangsphase des Spiels etwas anders. "In den ersten 30 Minuten haben wir ganz gut gespielt. Nur durch einen eigenen Fehler mussten wir zwischenzeitlich das 0:1 hinnehmen", erklärte er. Für den ersten Wettener Treffer hatte Coach Pastoors selbst gesorgt. "In der letzten Viertelstunde der ersten Hälfte waren wir dann nicht mehr wachsam", sagte van den Berg. Die Folge: Wetten erhöhte durch Timo Clasen (2) und Marco Tennagels auf 4:0. Nach der Pause verbuchte Geldern zwar noch eine Chance durch Dimitrij Riel, die Union ließ sich jedoch nicht beirren und machte den Sack durch zwei Tore von Alexander Schwenner zu. "Das Ergebnis sollte man nicht überbewerten", fand Pastoors.

  • Lokalsport : So geht Voba-Cup: Sieben Spiele, 45 Tore
  • Fußball : GSV Geldern kassiert späten Ausgleich
  • Fußball : Sevelen remis - Aldekerk verliert

Arminia Kapellen - SV Sevelen 0:2 (0:0). In einer recht ansehnlichen Partie behielt der um eine Klasse höher spielende SV Sevelen letztlich die Oberhand. "Wenn man die 90 Minuten betrachtet, ist unser Sieg auch verdient", sagte Sevelens Coach Thorsten Fronhoffs.

Aber: "Ein Kompliment geht dennoch an die Kapellener. Die haben uns in der ersten Halbzeit das Leben schwer gemacht." Eigene Unachtsamkeiten der Sevelener hatten auch dazu geführt. "Über weite Strecken lief es für uns aber ganz gut. Nur das Tempo nach vorne und die Ballzirkulation hätten noch besser sein können. In der zweiten Hälfte konnte man aber auch sehen, dass wir eine Liga höher spielen", erklärte Fronhoffs. Philipp Langer sorgte mit seinen beiden Toren schließlich für den 2:0-Sieg.

Gruppe F: Union Kervenheim - SV Veert 1:4 (0:1). Die eigenen Fehler haben laut Kervenheims Trainer Dany Wischnewski dazu geführt, dass seine Elf das Heimspiel gegen den SV Veert verlor. Vor allem in der Defensive sei dies der Fall gewesen. "Die ersten 30 Minuten waren aber noch ganz gut", sagte der Trainer. Doch danach eröffnete Veert den Torreigen. Marvin Kowalsky netzte noch vor der Pause zum 1:0 ein. Eine Viertelstunde nach Wiederanpfiff erhöhte Kowalsky auf 2:0. "In der zweiten Halbzeit haben wir schließlich die Ordnung verloren", berichtete Wischnewski. So waren die Veerter in der Lage, noch zwei Treffer durch Renee Schapdick und Aslan Tas nachzulegen.

Sportfreunde Broekhuysen - SV Walbeck 3:0 (1:0). Das erste Spiel auf niederländischem Boden in der Voba-Cup-Geschichte haben die Sportfreunde souverän für sich entschieden. "Von vorne bis hinten war unser Auftritt in Ordnung", sagte SFB-Spielertrainer Sebastian Clarke. "Wir haben kaum etwas zugelassen." Zudem seien die Chancen besser genutzt worden, als es in der Vergangenheit der Fall gewesen war. Zur Pause führte die Clarke-Elf mit 1:0 durch Mark Schmalz.

Nach der Pause erhöhten Clarke und Sven Verhaagh auf 3:0. "Insgesamt haben wir mehr investiert", sagte der Spielertrainer. Etwas Zeit investiert hatten beide Mannschaften schon vor dem Anpfiff. Da auf dem Sportplatz in Wellerloi die Spielfeldmarkierungen fehlten, wurden unter anderem Hütchen aufgestellt - mit Genehmigung des Schiedsrichters -, um den Durchblick zu behalten. Auch mobile Tore kamen zum Einsatz. "Das hat aber gut funktioniert. Es gab keine Streitigkeiten oder Ähnliches", versicherte Clarke.

Gruppe G: SpVgg Rheurdt-Schaephuysen - SV Issum 9:1 (4:1). Beinahe wäre es den Rheurdtern gelungen, einen zweistelligen Sieg einzufahren - aber nur beinahe. Schon nach 20 Minuten führten die Gastgeber mit 4:0. Andreas Resch (2) und Paul Haag (2) hatten getroffen. Issums Stefan Ketzer konnte vor dem Kabinengang zwar auf 1:4 verkürzen, das machte den Braten aber auch nicht mehr fett.

Die Spielvereinigung machte auch im zweiten Durchgang kurzen Prozess. Paul Haag traf noch zweimal, ebenso wie Kevin Marc Schmitz. Das 9:1 in der letzten Minute besorgte Dustin Brands.

TSV Weeze II - Viktoria Winnekendonk 0:4 (0:1). Da die erste Mannschaft des TSV Weeze eine eigens organisierte Vorbereitungsphase durchläuft, tritt stattdessen die eigene Reservemannschaft im Voba-Cup an. TSV-Trainer Ismet Bozan war mit der Anfangsphase gegen A-Ligist Viktoria Winnekendonk auch recht zufrieden. "Anfangs haben wir gut gegengehalten", sagte er. Doch dann traf Winnekendonks Manfred Stammen kurz vor der Pause zum 1:0 und stellte die Weichen auf Sieg. Im zweiten Durchgang erhöhte Philip van Huet auf 2:0. Danach ging bei den Weezern allmählich die Luft aus, die Viktoria-Elf von Coach Sven Kleuskens legte noch zwei Treffer durch Alex Tebart und Igor Puschenkow nach und feierte einen verdienten 4:0-Auswärtssieg.

(RP)