1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Bezirksligist SV Walbeck wirft Landesligisten VfL Rhede aus dem Pokal

Fußball-Niederrheinpokal : SV Walbeck feiert Ersatztorwart

Fußball-Bezirksligst wirft den Landesligisten VfL Rhede im Elfmeterschießen aus dem Niederrhein-Pokal. Alexander Skeip hält zweimal und verwandelt sicher.

Der Unterhaltungswert des Pokalspiels zwischen dem Bezirksligisten SV Walbeck und dem Landesligisten VfL Rhede erreichte am Mittwoch am Bergsteg fast schon Hollywood-Niveau. Und am Ende eines langen Fußballabends durften die Gastgeber dann auch ihren Helden feiern, der dafür gesorgt hat, dass der Außenseiter in der dritten Runde des Niederrhein-Pokals steht. Ersatztorhüter Alexander Skeip, der Spielpraxis sammeln sollte, hatte sich schon während des Spiels mit einigen guten Paraden ausgezeichnet. Als er im Elfmeterschießen den ersten Rheder Strafstoß pariert hatte, jagte anschließend Walbecks Kapitän Daniel Mertens den Ball in den Walbecker Nachthimmel. Doch Skeip zeigte auch beim nächsten Strafstoß Nerven und hielt erneut. Dann trat er im Torhüterduell selbst zum finalen Versuch an, verwandelte eiskalt zum 7:6 (2:2, 2:0)-Enstand und fand sich wenige Sekunden später unter einer jubelnden Walbecker Spielertraube wieder.

Es war ein langer Weg, ehe der Bezirksligist wieder einmal für eine Pokalüberraschung gesorgt hatte. Schon zu Beginn der ersten Hälfte deutete sich an, dass die Heimelf sich einiges vorgenommen hatte. Nach zwei guten Angriffen tankte sich Stan Hesen in der elften Minute auf der rechten Seite durch. Der Niederländer, der läuferisch sicher wieder Halbmarathon-Werte erreichte, legte für Phillip Pasch auf, der zur Führung einschoss. Walbeck störte früh die gegnerischen Aktionen und kam immer wieder gefährlich vor das Gästetor.

  • Der SV Rindern (gestreifte Trikots) durfte
    Fußball-Niederrheinpokal : SV Rindern fühlt sich in der Rolle des Außenseiters wohl
  • Kann keine Komplimente mehr hören: Trainer
    Fußball-Landesliga : VfR Fischeln und VfL Tönisberg im Abstiegskampf gefordert
  • Rudi Zedi kehrt immer wieder gerne
    Fußball : Niederrhein-Pokal: Straelens Trainer Rudi Zedi ist zu Gast in der Heimat

Allein der junge Aaron Wilmsen scheiterte mehrmals frei stehend vor dem Rheder Gehäuse. Nach einer halben Stunde traf Wilmsen dann aber zur 2:0-Führung, als die Rheder Abwehr einmal mehr nicht im Bilde war. Auf der anderen Seite hatte die Defensive des Gastgebers, die in den vergangenen Wochen deutlich an Stabilität gewonnen hat, kurz vor der Pause Glück, als ein Rheder Schuss an der Latte landete.

Nach der Pause ergriffen die Gäste erwartungsgemäß die Initiative und glichen mit Toren in der 67. und 74. Minute aus. Doch der SV Walbeck schüttelte sich nur kurz und hatte noch Möglichkeiten zum erneuten Führungstreffer. Nach 90 Minuten stand’s 2:2. Auch die Verlängerung blieb torlos, ehe nach dem Elfmeterschießen gefeiert werden durfte. „In der ersten Halbzeit waren wir klar besser und hätten für eine Vorentscheidung sorgen können. Nach dem Ausgleich haben wir gut verteidigt und uns am Ende belohnt“, sagte Walbecks Trainer Stefan Pötters nach dem denkwürdigen Pokal-Abend.

SV Walbeck: Skeip – Stachnick, Valentin (91. Hortz) Pütz (58. Giesen), Wilmsen, Koppers (59. Wistuba), Wienhofen, Pasch (69. van Leuven), Engbarth, Hesen, Mertens.