1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Bezirksliga: Sportfreunde Broekhuysen fertigen SV Straelen II ab

Englische Woche in der Bezirksliga : Broekhuysen fertigt Straelens Reserve ab

In der Bezirksliga gewinnt die Elf von Trainer Sebastian Clarke das Lokalduell gegen die SVS-Reserve deutlich mit 8:1. Bemerkenswert: Coen Arts bereitet sieben Treffer vor und erzielt den achten selbst.

Der zweite Spieltag lief vor allem für die Sportfreunde aus Broekhuysen und den TSV Wachtendonk Wankum erfolgreich, die nach zwei Siegen in der Tabelle ganz oben stehen. Dagegen warten DJK Twisteden und SV Straelen II weiter auf erste Saisonpunkte, der SV Walbeck holte den ersten Punkt zuhause gegen Moers-Meerfeld. Mit einem Remis gegen den SV Schwafheim feierte Neuling TSV Weeze nach dem Sieg in Twisteden einen erfolgreichen Saisonstart.

TSV Weeze – SV Schafheim 3:3 (0:1). In einer von beiden Teams verhaltenen geführten ersten Halbzeit gelang den Gästen in der 14. Minute nach einer Ecke der Führungstreffer. Zwei Minuten nach der Pause glich Julian Kühn aus. Glück hatte Schwafheim bei der erneuten Führung, als Weezes Nick Aengenvoort der Ball unglücklich über den Spann ins eigene Tor lenkte. Kurz darauf glich Hakan Erkis aus, dann traf erneut Julian Kühn (77.) zum Führungstor. Erst in der Nachspielzeit konnten die Gäste ausgleichen. „Der späte Ausgleich ist natürlich ärgerlich, insgesamt geht das Remis aber in Ordnung, wir sind zufrieden.“, meinte Co-Trainer Andreas Burghard.

TSV Wachtendonk-Wankum – Viktoria Goch 2:1 (0:1). Es war kein souveräner Auftritt des TSV, der bereits nach zwei Minuten in Rückstand geriet. „Wir sind danach nicht richtig ins Spiel gekommen“, meinte Trainer Frank Goldau. Auch nach der Pause wurde es nicht viel besser, aber zumindest erfolgreicher. Die Gocher ließen noch zwei Chancen aus, ehe Sandro Meyer in der 77. Minute per Kopf zum Ausgleich traf. Eine Minute vor dem Spielende passte Maik Noldes mustergültig auf Kevin Zülsdorf, der zum Siegtreffer einnetzte. „Es war ein insgesamt hektisches Spiel und wir sind am Ende der glückliche Sieger“, sagte Goldau nach der Begegnung.

SV Straelen II – Sportfreunde Broekhuysen 1:8 (1:2). Arg unter die Räder gerieten die Straelener im Nachbarschaftsduell mit Broekhuysen. Danach sah es zur Pause allerdings noch nicht aus. Bereits nach einer Minute fiel der überraschende Führungstreffer für die Platzherren durch Muhammad Ibrahim, als Broekhuysens Abwehr nicht ganz bei der Sache war. Danach spielten die Straelener zunächst gut mit, ehe die Gäste nach und nach besser ins Spiel kamen. Tore schossen in der Folge nur noch die Sportfreunde. Bemerkenswert: Die ersten fünf Treffer fielen allesamt nach einem von Coen Aarts getretenen Eckball. Dreimal (18./36./ und 46.) war Leon Peun per Kopf zu Stelle, im Anschluss trafen Igor Puschenkow (49.) und Jan Teegelbeckers (75.) Zu diesem Zeitpunkt war die Partie längst gelaufen, auch bei den Toren sechs und sieben war Coen Aarts der Passgeber. Zum 8:1-Endstand traf Aarts (90.) selbst, der damit an allen Toren beteiligt war und damit natürlich zum Spieler des Spiels avancierte.

SV Walbeck – FC Moers-Meerfeld 0:0. „Schade, dass es nicht zum Sieg gereicht hat, das wäre aufgrund der zweiten Hälfte gerecht gewesen“, sagte Walbecks Trainer Klaus Thijssen nach der Partie gegen Meerfeld. Nach einer recht ausgeglichenen ersten Hälfte hatte Walbeck Glück, als Meerfeld einen – allerdings völlig unberechtigten – Elfmeter an die Latte schoss. Nach dem Seitenwechsel war das Spiel weiterhin ausgeglichen. Die klareren Chancen hatten zwar die Walbecker, das erste Saisontor gelang ihnen aber nicht mehr. 

FC Aldekerk – Sportfreunde Broekhuysen 3:2 (1:1). Einen guten Start legten die Aldekerker gegen Twisteden hin. Die Gastgeber erarbeiteten sich einige hochkarätige Chancen, trafen allerdings nur einmal durch Jannis Altgen (25.). Nur sechs Minuten später glich Jan van de Meer für die Twistedener aus. Nach dem Wechsel ging der FC erneut in Führung (67.), diesmal traf Jimmy Altgen. Durch einen abgefälschten Freistoß von Marc Brouwers glichen die Gäste in der 77. Minute erneut aus. Das Glück des Tüchtigen hatte die Heimelf zwei Minuten vor dem Spielende auf ihrer Seite, ein Eigentor von Yannik Thielen bescherte ihnen den Sieg. „Über die gesamten 90 Minuten gesehen war der Sieg verdient“, meinte FCA-Trainer Marc Kersjes. „Meine Mannschaft hat Moral bewiesen, sich zweimal zurückgekämpft und hatte dann die große Chance auf den Führungstreffer. Ein Remis hätten wir allemal verdient gehabt“, so die Einschätzung von DJK-Trainer Stefan Dösselmann.