1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Bezirksliga-Spitzenreiter SF Broekhuysen empfängt Verfolger Viktoria Goch

Fußball : Zum vorläufigen Abschied gibt’s noch ein Spitzenspiel

Fußball-Bezirksliga, Gruppe 5: Spitzenreiter Sportfreunde Broekhuysen tritt am Samstag ab 15 Uhr gegen Verfolger Viktoria Goch an.

Bevor die Lichter im Amateurfußball für mindestens vier Wochen ausgehen werden, steht in der Fußball-Bezirksliga, Gruppe 5, noch einmal ein Highlight auf dem Programm. Im Spitzenspiel stehen sich am Samstag ab 15 Uhr auf der Sportanlage „Op den Bökel“ Spitzenreiter Sportfreunde Broekhuysen und der Tabellenzweite Viktoria Goch gegenüber.

Beide Teams gehörten schon vor der Saison zum engeren Favoritenkreis und haben ihre Ambitionen bislang auch untermauern können. Mit einem Handicap begann allerdings für die Gocher die Serie, da man aufgrund von Corona-Verdachtsfällen erst mit zweiwöchiger Verspätung an den Start gehen konnte. Nach einem ungefährdeten 5:0-Auftakterfolg beim FC Kleve II stolperten die Gocher im zweiten Spiel bei einer 1:3-Niederlage in Twisteden. Auch der Saisonstart der Broekhuysener war etwas holprig, zwischenzeitlich sind aber beide Teams in der Spur.

Für die Gäste aus Goch handelt es sich um das zweite von insgesamt drei Nachholspielen, in denen die Mannschaft die Möglichkeit hat, die Tabellenführung den Sportfreunden streitig zu machen. „Ich denke schon, dass die Broekhuysener mehr Druck haben als wir, zumal wir einen möglichen Erfolg im Nachholspiel gegen den SV Budberg ja noch vergolden können“, sagte Viktoria-Trainer Daniel Beine. Der Trainer meldet für das heutige Spiel alle Mann an Bord und kann somit seine stärkste Elf auf den Platz schicken.

  • Michael James den Heijer (dritter von
    Fußball : 1. FC Kleve bestätigt die Favoritenrolle
  • Umut Akpinar darf mit seiner Mannschaft
    Fußball : Coach des 1. FC Kleve lobt die Arbeit des Fußball-Verbandes
  • Auf dem Rasenplatz im Beecker Waldstadion
    Amateurfußball : Amateure müssen den Fußball ruhen lassen

Dass angesichts der Tabellen-Konstellation und somit der sportlichen Bedeutung der Partie insgesamt nur 100 Personen auf der Sportanlage in Broekhuysen zugelassen sind, bedauert auch Sportfreunde-Spielertrainer Sebastian Clarke. „Es ist nach wie vor für alle Beteiligten eine schwierige Saison. Man ist nicht zu 100 Prozent im Rhythmus und weiß daher auch nicht so recht, wo man leistungsmäßig steht. Wir müssen den einen oder anderen Spieler ersetzen. Aber das haben wir in der vergangenen Begegnung gegen den VfL Repelen auch schon ganz gut kompensiert und einen verdienten Heimsieg gefeiert“, so der Übungsleiter der Sportfreunde vor dem Spiel.

Das vorerst letzte Meisterschaftsspiel der Bezirksliga dürfte auf alle Fälle noch einmal für Spannung sorgen. Auch wenn man sich auf beiden Seiten bessere Rahmenbedingungen gewünscht hätte.