Bezirksliga: Kevelaer und Klever Reserve trennen sich Remis

Fußball-Bezirksliga : KSV holt Punkt im Abstiegskampf

Im Kreisderby der Fußball-Bezirksliga trennen sich Kevelaer und die Klever Reserve mit 1:1. Zufrieden können die beiden im Abstiegskampf steckenden Kontrahenten damit nicht sein.

Der 15. Spieltag der Bezirksliga-Gruppe 5 sorgte für einige Überraschungen. Allen voran ist hier das Remis der Aldekerker gegen Spitzenreiter SGE Bedburg-Hau zu nennen. Der TSV Wa./Wa. ließ Punkte im Aufstiegskampf in Rindern liegen.

Sportfreunde Broekhuysen – SV Walbeck 4:0 (2:0) Man hätte meinen können, der eiskalte Novemberwind, der den Walbeckern im ersten Durchgang entgegenschlug, hätte die Angriffsbemühungen der Spargeldörfler eingefroren. Denn zunächst ging es nur in eine Richtung. Die Gastgeber machten von Beginn an Druck und bereits nach sechs Minuten war es Phillip Brouwers, der nach einer Ecke frei zum Schuss kam und das 1:0 erzielte. Das war ein Einstand nach Maß. Den unsortierten Walbecker Spielaufbau nutzten die Platzherren zu weiteren gefährlichen Angriffen, Standards und Eckbällen. Nur einmal kam Walbeck gefährlich in Broekhuysener Tornähe, aber Stan Hesen scheiterte mit einem Schuss. Klassisch ausgekontert wurden die Gäste nach einer Ecke, Leon Peun legte für Philipp Brouwers auf, der sich nicht bitten ließ und auf 2:0 (44.) erhöhte. Nach 50 Minuten war es dann eigentlich gelaufen, wieder ein Konter, ein schneller Finn Helders, der trocken zum 3:0 einschoss. Walbeck war nun zwar besser im Spiel, aber zu harmlos, um noch mal heranzukommen. Für einen fatalen Abwehrfehler bedankte sich dann Phillip Thissen, der nach 78 Minuten den vierten Treffer markierte. „Eine klare erste Hälfte für uns, nach dem 3:0 war die Partie dann durch“, meinte Spielertrainer Sebastian Clarke. Für Geburtstagskind Jens Jütten blieben die Geschenke aus: „Broekhuysen hat die Qualität, dass man einen Rückstand nur schwer aufholen kann.“

DJK Lowick – GSV Geldern 2:0 (0:0) Mit zwei guten Situationen hätte der GSV vor der Pause in Front gehen können. Zunächst scheiterte Skerdilaid Haxhimusa, am Gästekeeper, dann scheiterte Erdi Ezer knapp. Nach der Pause sah es zunächst nach einem typischen Remis-Spiel aus. Mit einem eher harmlosen Schuss, der aber abgefälscht wurde, ging Lowick in Führung. Geldern Ausgleichsbemühungen fruchteten nicht, fünf Minuten vor dem Ende machte der Gastgeber mit den 2:0 alles klar. „Wir haben unsere Chancen nicht genutzt und mit Pech das Gegentor kassiert.“, meinte GSV-Trainer Joachim Dünn.

Kevelaerer SV – 1. FC Kleve II 1:1 (0:0) Wieder nah dran am Dreier war der KSV, der bis fünf Minuten vor dem Ende durch den Treffer von Radek Vykydal (60.) führte. Mit einem Hackentor nach einer Ecke glichen die Klever aus. Vielleicht hätte es noch zum Sieg gereicht, bot doch in der letzten Spielminute ein Überzahl-Angriff (Vier gegen Zwei) dazu die Chance. Doch mitten im Angriff pfiff der Schiedsrichter die Partie ab. So blieb am Ende nur der eine Punkt. Insgesamt sicher ein gerechtes Ergebnis, zumal Kleve in ersten Durchgang mehr Spielanteile hatte und einen Elfer verschoss. „Für uns ist dies sicher ein unbefriedigendes Ergebnis.“, so KSV-Trainer Ferhat Ökce.

FC Aldekerk – SEG Bedburg-Hau 1:1 (1:1) Die Aldekerker hatten sich viel vorgenommen – und dies auch gut umgesetzt. „Sicher waren die Gäste gefährlich, wir sind aber gut in den Ballbesitz gekommen und haben gut verteidigt“, meinte Spielertrainer Marc Kersjes. So steckte sein Team auch den Rückstand aus der 57. Minute gut weg, das 0:1 fiel durch einen Strafstoß. Vier Minuten später dann der Ausgleichstreffer, den Marc Kersjes per Kopf nach einer Ecke erzielte. „Die Einstellung war richtig gut und der Punkt gut für die Moral“ lobte Trainer Kersjes.

Viktoria Goch – DJK Twisteden 1:1 (0:1) Als Marc Brouwers in der 32. Minute den Führungstreffer erzielte, war die Twistedener Fußballwelt noch in Ordnung. Die geriet schon ins Wanken, als Chris Kleuskens vor der Pause einen Elfer verschoss, und aus den Fugen, als Fabian Klaeßen die Ampelkarte (58.) sah. Nun wurde es schwer, den knappen Vorsprung zu halten und Goch schaffte es schließlich in der Nachspielzeit, auszugleichen. Über drei Punkte hätte ich mich gefreut, am Ende war es gerecht.“, so Coach Andreas Holla.

SV Rindern – TSV Wachtendonk-Wankum 1:1 (0:0) In einem erwarteten Kampfspiel ging es für den TSV auf holprigem Geläuf meist hoch und weit. Nach torloser erster Hälfte traf Michael Funken durch Elfmeter zur 1:0-Führung. In der Schlussphase wurde es für die Gäste eng, nachdem Voicu und Caliskan verletzt ausgeschieden waren, konnte Trainer Abel bei einer weiteren Verletzung nicht mehr reagieren. Die Ersatzbank war leer. So gab es zwei Minuten vor dem Ende für die Gastelf noch ein Elfmetergeschenk, das diese zum Ausgleich nutzten. „Wir sind alle enttäuscht, den Spielern kann ich aber keinen Vorwurf machen.“, meinte Trainer Günter Abel.

Mehr von RP ONLINE