1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Bezirksliga: Die Sportfreunde Broekhuysen treffen auf den SV Schwafheim

Fußball-Bezirksliga : Broekhuysen ist zurück in der Spur

Der Fußball-Bezirksligist besiegt den SV Budberg im Nachholspiel mit 1:0. Finn Helders erzielt den entscheidenden Treffer. Am Wochenende geht es auswärts gegen den SV Schwafheim. Der SV Walbeck trifft auf Viktoria Goch.

In den Nachholbegegnungen am vergangenen Mittwoch konnten sowohl der TSV Weeze wie auch die Sportfreunde aus Broekhuysen dreifach punkten. Mit einem knappen 1:0-Sieg setzten sich die Broekhuysener gegen den Tabellenvorletzten SV Budberg durch, die Weezer gewannen gegen Moers-Meerfeld mit 2:0-Toren.

Der Sonntag wird dann hoffentlich wieder ein Tag ohne Ausfälle sein, damit die Tabelle nicht noch weiter in Schieflage gerät. Gelderlandderbys stehen an diesem 23. Spieltag nicht auf dem Programm. Außer der DJK Twisteden, die den FC Moers-Meerfeld zu Gast haben, treten alle Mannschaften auswärts an. Die Begegnung des TSV Wachtendonk-Wankum mit der Zweitvertretung des 1. FC Kleve wurde auf kommenden Dienstag, 10. März, verschoben.

Sportfreunde Broekhuysen – SV Budberg 1:0 (0:0). Gewisse Parallelen hatte diese Begegnung zum Heimspiel gegen DJK Twisteden – und das nicht nur vom Ergebnis. Wieder kamen die Hausherren gut in dieses Spiel, hatten bereits in der ersten Spielminute eine hochkarätige Chance durch Philipp Thissen.

Doch diese wie auch weitere Chancen wurden nicht genutzt, erst in der 27. Minute traf Finn Helders zur verdienten Führung. Dann allerdings wurde der Gast aus Budberg stärker. Auch nach dem Wechsel hatte Broekhuysen noch Möglichkeiten, den Deckel draufzumachen. So aber blieb die Partie offen und Budberg hatte kurz vor Schluss noch eine gute Ausgleichschance. „Der Sieg ist am Ende verdient, wir haben die Gäste in ihrer starken Phase gut von unserem Tor weggehalten“, meinte SF-Spielertrainer Sebastian Clarke.

TSV Weeze – FC Moers-Meerfeld 2:0 (1:0). Es war eine Begegnung auf Augenhöhe. Besser kamen allerdings die Gastgeber in dieses Spiel. Eine Hereingabe von Hakan Erkis beförderten die Gäste in der 18. Minute ins eigene Tor. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Gäste stärker, die aber zwei gute Aktionen vor dem Weezer Tor nicht verwerten konnten. Auch nach dem Wechsel hatte Meerfeld mehr vom Spiel, die Weezer hielten jedoch gut dagegen. Bei einem Gegenstoß in der 71. Minute beförderte Max Büren den Ball mit der Fußspitze zum 2:0 in die Maschen. Es blieb aber bis zum Ende spannend, weil Meerfeld alles in die Waagschale legte. „Aufgrund der ersten Hälfte war unser Erfolg nicht unverdient“, meinte Trainer Marcel Zalewski.

Viktoria Goch – SV Walbeck (So. 15 Uhr). Fünf Spiele in Folge hat der SV Walbeck nicht mehr verloren. „Einige Stammspieler sind wieder zurück im Kader, aber man muss sehen, wie weit es mit der Fitness ist“, meinte Walbecks Trainer Klaus Thijssen. In Goch gab es für die Walbecker in der Vergangenheit nur selten etwas zu holen, so dürften die Gastgeber wieder in der Favoritenrolle sein.

Borussia Veen – TSV Weeze (So. 15 Uhr). Das Hinspiel der beiden Aufsteiger endete für die Weezer mit einem 1:7-Heimdebakel. „Für uns war der 2:0-Erfolg am Mittwoch gegen Meerfeld wichtig, da haben wir uns Selbstvertrauen geholt und können aus einer anderen Ausgangsposition in dieses Spiel gehen“, meinte Trainer Marcel Zalewski. Dennoch spricht natürlich vieles für die Heimelf, die als Tabellenfünfte eine tolle Serie spielen und die als erstes Team der Liga Spitzenreiter TSV Wachtendonk-Wankum eine Niederlage beibrachten.

DJK Twisteden – FC Moers-Meerfeld (So. 15 Uhr). Für die Twistedener ist die Lage nach wie vor bedrohlich. Mit einem recht schmalen Kader können die personellen Ausfälle nicht aufgefangen werden. „Vielleicht kann Jan van de Meer zeitweise wieder zum Einsatz kommen, aber sonst habe ich wenig Alternativen“, meinte Trainer Stefan Dösselmann. Die Gäste aus Meerfeld stehen ebenfalls im Abstiegskampf, zeigten aber trotz der Niederlage in Weeze eine ansprechende Leistung.

SV Sonsbeck II – FC Aldekerk (So. 15 Uhr). Nach der 0:7-Auftaktniederlage gegen Homberg II in diesen Jahr stand bei den Aldekerkern in den darauffolgenden Spielen die Null. „Wir haben gut darauf reagiert und unsere Abwehr wieder stabilisiert. Jetzt müssen wir noch versuchen, vorne mehr Chancen herauszuspielen“, meinte Spielertrainer Marc Kersjes. Die Sonsbecker sind in Sachen Klassenerhalt noch längst nicht auf der sicheren Seite.

VfB Homberg II – SV Straelen II (So. 15.15). Im letzten Spiel gegen die Schwafheimer konnten die Straelener ihre kleine Erfolgsserie nicht fortsetzen, unterlagen mit 1:3-Toren und verharren so weiter am Tabellenende. In Homberg gibt es nun ein dickes Brett zu bohren, der Gastgeber ist derzeit im Aufwind. „Ich hoffe, dass wir trotz der schwierigen Aufgabe wieder zurück in die Erfolgsspur finden“, meinte Trainer Marcel Blaschkowitz.

SV Schwafheim – Sportfreunde Broekhuysen (So. 15.30). Nach zwei Heimerfolgen sind die Sportfreunde wieder auf einem guten Weg. In Schwafheim geht es erneut gegen einen Gegner aus dem Tabellenkeller. Hinzu kommt, dass der Gastgeber die meisten Punkte auf eigenem Terrain geholt hat. „Es ist sicher gut für uns, dass dies das vierte Spiel in Folge auf Asche sein wird. Dennoch ist es eine unangenehme Aufgabe, da muss bei uns die Einstellung stimmen“, sagt Spielertrainer Sebastian Clarke.