Bezirksliga: Derbyzeit in Aldekerk und Straelen

Englische Woche in der Bezirksliga : Derbyzeit in Aldekerk und Straelen

Nach dem Ligaauftakt am vorigen Wochenende geht es bereits am Mittwoch weiter für die Bezirksliga-Fußballer, erneut mit zwei spannenden Derbys. Aldekerk empfängt Twisteden, Straelens Reserve trifft auf den Lokalrivalen Broekhuysen.

Gleich mit einer englischen Woche startet die Bezirksliga in die neue Serie. Das ist, wie auch der frühe Saisonstart in den Ferien, der 18er-Gruppe geschuldet. Eine Konstellation, mit der viele Trainer nicht glücklich sind. Standen schon am ersten Spieltag mit den Paarungen Broekhuysen gegen Walbeck sowie Twisteden gegen Weeze zwei interessante Derbys auf dem Programm, so setzt sich dies am heutigen Spieltag fort. Da gastieren aus der direkten Nachbarschaft die Sportfreunde aus Broekhuysen bei der Zweitvertretung des SV Straelen, DJK Twisteden tritt beim FC Aldekerk an. Nur drei Gelderlandvereine starteten erfolgreich in die neue Saison, für die anderen Teams heißt es, an diesem zweiten Spieltag zu punkten, um nicht schon früh ins Hintertreffen zu gelangen.

FC Aldekerk – DJK Twisteden. Beide Mannschaften starteten mit einer 0:1-Niederlage in die Saison. Die Heimpleite gegen Aufsteiger TSV Weeze war für die Twistedener sicher schmerzlich, nun erwartet das Team von Trainer Stefan Dösselmann eine nicht minder schwere Aufgabe. „Wir hatten gegen Weeze noch einige Áufbaufehler im Spiel und konnten auch unsere Chancen nicht nutzen, das muss in Aldekerk natürlich besser werden, wenn wir dort etwas mitnehmen wollen“, meinte Stefan Dösselmann. Verständlicherweise wollen auch die Gastgeber nach der Auftaktniederlage in Moers-Meerfeld nun zu ersten Saisonpunkten kommen. „Natürlich wollen wir gegen Twisteden unser erstes Heimspiel gewinnen. Es wird sicher eine ganz andere Begegnung als zuletzt auf der Meerfelder Asche“, ist sich Spielertrainer Marc Kersjes sicher.

SV Straelen II – Sportfreunde Broekhuysen (beide Mittwoch, 19.30 Uhr). Dass es für den Aufsteiger aus Straelen eine schwere Saison in der Bezirksliga werden wird, hat sich bereits beim Auftaktspiel in Budberg (0:4-Niederlage) gezeigt. Ob die Mannschaft von Trainer Marcel Blaschkowitz diese Aufgabe ganz ohne Unterstützung der ersten Mannschaft schaffen wird, bleibt abzuwarten. Da heute auch die Straelener Erstvertretung spielt, wird eine Verstärkung ausfallen. Die erfahrene Mannschaft aus Broekhuysen, die einen erfolgreichen Einstand mit einem 3:0-Sieg gegen den SV Walbeck feiern durfte, hat in dieser Begegnung sicher gute Voraussetzungen, auch die zweite Begegnung erfolgreich zu bestreiten.

SV Walbeck – FC Moers-Meerfeld. Man sollte beim SV Walbeck trotz der 0:3-Auftaktniederlage die positiven Aspekte dieser Partie in den Vordergrund stellen. Auch wenn noch längst nicht alles rund lief, so zeigte sich die Mannschaft im Spielaufbau und Ballsicherheit verbessert. Auch war ein Holger Jansen, der im Mittelfeld die Fäden zog, dort wesentlich besser aufgehoben als in der Sturmspitze. Gegen die Gäste aus Meerfeld, die ihr Auftaktspiel gegen Aldekerk gewannen und damit unterstrichen, dass sie zu den starken Bezirksligateams gehören, hat Walbecks Trainer Klaus Thijssen personell wieder ein paar Alternativen mehr. Ob das reicht, dem Gegner Paroli zu bieten, bleibt noch abzuwarten.

TSV Wachtendonk-Wankum – Viktoria Goch. Die Zweitvertretung vom VfB Homberg gehörte für Wachtendonks Trainer Frank Goldau zu den Mitfavoriten der Bezirksliga. Nun hat seine Mannschaft, wenn auch in der Summe etwas zu hoch, diese Homberger mit 4:1-Toren besiegt und so auch ein erstes Zeichen gesetzt. Nun ist eine Viktoria aus Goch zu Gast, die sich für diese Saison viel vorgenommen hat. Einen ersten Dämpfer gab es im letzten Heimspiel gegen VfL Tönisberg, als die Heimelf in der 90. Minute das 2:3 kassierte. Damit wäre der Gastgeber in einer eindeutig besseren Position für diese Begegnung, das steht allerdings nur auf dem Papier. „Die Gocher haben ein starkes Team und wir müssen wieder alles gut umsetzen, um erfolgreich sein zu können.“, meinte TSV-Coach Frank Goldau.

TSV. Weeze – SV Schwafheim (alle Mittwoch, 20 Uhr). Noch verweilt Weezes Trainer Marcel Zalewski im sonnigen Süden, doch der kann sich auf seinen Co-Trainer Andreas Burghard verlassen. Der bewies in Twistenden ein glückliches Händchen, als er in der 76. Minute Stürmer Louis Pacco ins Rennen schickte, der mit seinem Tor sechs Minuten später die Partie für den TSV entschied. Mit viel Euphorie und etwas Fortune ist der Neuling also gut in die Saison gestartet, die zweite Begegnung sollte mit dem gleichen Engagement geführt werden. Die Schwafheimer setzten sich vorigen Samstag mit 2:0 gegen den Landesligaabsteiger GSV Moers durch; und setzten damit ein erstes Ausrufezeichen. Fest steht somit: Gegen Schwafheim werden die Weezer im ersten Bezirksligaheimspiel auf jeden Fall richtig gefordert.

Mehr von RP ONLINE