Bezirksliga-Aufsteiger TSV Weeze in guter Frühform

Fußball : TSV Weeze ist bereits reif für die Bezirksliga

Zweiter Spieltag um den Voba-Cup: Aufsteiger feiert einen verdienten 2:1-Erfolg in Broekhuysen. GSV Geldern macht’s zweistellig.

Gruppe A: Sportfreunde Broekhuysen – TSV Weeze 1:2 (1:1). Mit dem Aufsteiger aus Weeze ist offenbar in der kommenden Bezirksliga-Saison zu rechnen. Konnte das 7:2 zum Auftakt der Gruppenspiele gegen den SC Auwel-Holt noch halbwegs als normal verbucht werden, so lässt der knappe Sieg beim Tabellendritten der Vorsaison aufhorchen. Die erste große Torchance gehörte zu Spielbeginn den Gastgebern. Doch der TSV Weeze fand in der ausgeglichenen Partie schnell zu seinem Rhythmus und ging durch Max Büren (28. Minute) in Führung. Die Sportfreunde hatten wenig später die richtige Antwort auf Lager. Jan Teegelbeckers erzielte den Ausgleichstreffer (35.). Nach den Wechsel hinterließen die Gäste den etwas stärkeren Eindruck. Maurice Koenen, der wenig später angeschlagen den Platz verlassen musste, erzielte in der 59. Minute den Siegtreffer. „Ich bin zufrieden und habe einige gute Dinge gesehen. Ich hoffe, das die Verletzung von Maurice nicht so schwerwiegend ist“, meinte TSV-Coach Marcel Zalewski.

SV Straelen II – SC Auwel-Holt 0:1 (0:0). Nach dem 1:7 gegen die Sportfreunde Broekhuysen verlor die Straelener Reserve auch das zweite Derby und hat damit keine Chance mehr auf den Einzug ins Viertelfinale. Das Tor des Tages für den A-Ligisten aus Holt fiel in der 77. Minute, als Max Endemann nach einem Eckball zur Stelle war.

Gruppe B: Viktoria Goch II – Union Wetten 1:1 (0:1). Bis zwei Minuten vor dem Abpfiff lag die Union in Führung und hätte damit das Viertelfinale bereits in der Tasche gehabt. Doch dann gelang Routinier Besian Mulaj doch noch der Ausgleich. Jannik Marliani, Neuzugang aus Wemb, hatte die Union nach einer halben Stunde in Führung gebracht.

Fortuna Keppeln – SV Issum 1:2 (0:0). Mit dem verdienten Auswärtssieg in Keppeln haben die Rot-Weißen aus Issum ihre Chance auf den Einzug in die Runde der letzten Acht gewahrt. Nach der torlosen ersten Hälfte avancierte Tobias Spaltmann zum Mann des Abends. Der Mittelfeldspieler erzielte nach einer Stunde den Issumer Führungstreffer und erhöhte in der 85. Minute auf 2:0. Die Hausherren kamen zwar postwendend noch einmal heran. Doch der SV Issum brachte den knappen Vorsprung über die Zeit.

Gruppe C: TSV Wachtendonk-Wankum – Kevelaerer SV 4:1 (1:1). Zur Pause sprach noch nichts für einen klaren Sieg des favorisierten Bezirksligisten, der sich gegen die engagierte Mannschaft aus der Marienstadt schwer tat. So war auch die Pausenführung durch den jungen Kevelaerer Torjäger Sven van Bühren (32.) verdient. Nach dem Seitenwechsel drehte der TSV Wa.-Wa. allerdings mit einem Doppelschlag den Spieß sofort um. Sandro Meyer und Lewis Brempong (48. und 50.) brachten den Bezirksligisten auf Kurs, Markus Müller erhöhte per Elfmeter (78.) auf 3:1. Den Schlusspunkt setzte Sandro Meyer mit dem Treffer zum 4:1-Endstand vier Minuten später.

Concordia Goch – GSV Geldern 1:11 (1:6). Kurzen Prozess machte der GSV Geldern mit dem Gastgeber aus Goch und machte den höchsten Sieg des zweiten Vorrunden-Spieltags um den Voba-Cup perfekt. Nach einer halben Stunde hatte Skerdilaid Haxhimusa bereits einen Hattrick erzielt, nach dem Ehrentreffer der Gäste fielen die weiteren GSV-Tore wie reife Früchte. „Die Jungs waren gut drauf“, kommentierte Spielertrainer Erdi Ezer kurz und knapp die Partie. Die Schützen waren Haxhimusa (4), Ümit Ezer (2), Jeremie Dohrmann (2), Brahim Pakiyanathar, Renee Schapdick und Thomas Pauls.

Gruppe D: SV Herongen – Alemannia Pfalzdorf II 4:0 (2:0). Zweites Spiel, zweiter Sieg: Nach dem 2:0 in Rheurdt ließen die Blau-Weißen auch gegen die Pfalzdorfer Reserve nichts anbrennen. Mathias Sturm gelang nach 15 Minuten die Führung, kurz vor der Pause traf Tobias Reijnders zum 2:0. Auch nach dem Wechsel hatte der SV Herongen mehr vom Spiel, erhöhte mit einem Doppelschlag von Tim Oploh und Sebastian Tissen (75./77.) auf 4:0 und sicherte sich so einstweilen die Tabellenführung in der Gruppe D.

Gruppe E: Viktoria Winnekendonk – FC Aldekerk 2:5 (2:3). Im ersten Durchgang lief es noch nicht so rund für den Gast, der aber früh durch Rückkehrer Jimmy Altgen (4.) und Josef Franke in Führung ging. Jonas Meier verkürzte für die Viktoria, auf der Gegenseite war Aldekerks Torjäger Oliver Martens zum 3:1 zur Stelle (34.). Noch vor der Pause sorgte Jan Roosen mit dem Treffer zum 2:3 wieder für Spannung im Viktoria-Sportpark. Im zweiten Durchgang waren die Gäste dann konzentrierter bei der Sache, ließen nicht mehr viel zu und hatten durch Tore von Oliver Martens und Viktor Völkel bereits nach einer Stunde für die Entscheidung gesorgt.

Arminia Kapellen – TSV Nieukerk 1:2 (0:1). Erst in den letzten sechs Minuten wurde es für die Gäste aus Nieukerk noch etwas ungemütlich, nachdem Kapellens Frank Boos den Anschlusstreffer erzielt hatte. Die Schlussoffensive der Arminen überstand der Gast schadlos, der bereits nach 13 Minute durch ein Tor von Felix Brusius in Führung gegangen war. Der A-Liga-Aufsteiger hatte das Spiel im Griff, Mathis Kaufels erhöhte nach dem Wechsel auf 2:0. „Am Ende war es ein hochverdienter Sieg“, befand Trainer Wilfried Steeger nach der Partie.

Ex-Profi Markus Müller (rotes Trikot) erzielte mit einem verwandelten Elfmeter seinen ersten Treffer für den TSV Wachtendonk-Wankum. Foto: Heinz Spütz

Gruppe F: SV Sevelen – Uedemer SV 3:1 (1:0). In der Dreiergruppe, in der sich garantiert nur der Sieger für das Viertelfinale qualifiziert, kommt es am Sonntag zu einem echten Endspiel zwischen dem SV Walbeck und dem SV Sevelen. „Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Hätte unser Torwart Jonas Tersteegen beim Stand von 2:1 nicht mit einer Glanzparade den Ausgleich verhindert, wäre es eng geworden“, sagte Sevelens Trainer Gunnar Gierschner. Die Pausenführung von Marc Jeitner glichen die Gäste in der 68. Minute aus. Andre Leenen erzielte in der 77. das 2:1 für den SV Sevelen. In der Nachspielzeit erhöhte Lucas Claus noch auf 3:1 und bescherte dem Gastgeber damit vor dem Auftritt am Walbecker Bergsteg die Tabellenführung in der Gruppe F.

Mehr von RP ONLINE