Bambini sorgen für tolle Stimmung im Weezer Stadion

Jugendfußball : Nachwuchs-Kicker im Fair-Play-Modus

„Tag des Jugendfußballs“ im August-Janssen-Sportzentrum: Der TSV Weeze präsentierte sich auch bei der 26. Auflage als perfekter Gastgeber. Unter anderen sorgten 32 Bambini-Mannschaften für tolle Stimmung im Stadion.

Beim Duell der beiden D-Jugend-Mannschaften des TSV Weeze und der BV/DJK Kellen herrscht Spannung bis zum Schluss. Das Spiel wird nur noch wenige Momente dauern. Die Kicker des TSV Weeze liegen mit 1:0 vorne. Dann brandet Jubel auf, einige der Zuschauer glauben den ersehnten Abpfiff gehört zu haben. Doch das Spiel läuft weiter, der Pfiff gehörte zu einem ganz anderen Feld. Solche Situationen sind wohl nur bei einem Turnier der Größenordnung vom „Tag des Jugendfußballs“ in Weeze möglich.

Schließlich umfasst die traditionelle Veranstaltung für Nachwuchs­kicker nicht nur ein Turnier, sondern gleich vier Wettbewerbe. Den beliebten Bambinitreff nicht zu vergessen. Bei der 26. Auflage registrierten der Jugendausschuss des Fußball-Kreises Kleve-Geldern und die Jugendabteilung des TSV Weeze als Gastgeber einen neuen Teilnehmerrekord. 32 Mannschaften – das gab’s beim Festival des Jugendfußballs, das stets am 1. Mai über die Bühne geht, im Weezer August-Janssen-Sportzentrum noch nie. Die Organisatoren mussten das Stadion erstmals in sechs Spielfelder aufteilen, um dem Andrang der Minikicker gerecht werden zu können. Beobachtet und angefeuert von vielen Eltern und Freunden gingen die kleinsten Fußballspieler mit viel Motivation und Freude ans Werk. Der Spaß stand eindeutig im Vordergrund. Jedes Kind durfte sich als Sieger fühlen, Verlierer suchte man an diesem Tag vergeblich. Zuvor hatten die Ausrichter bei den F- und E-Junioren zwar Platzierungen ermittelt, jedoch schon bei der Begrüßung klargestellt, dass „in Weeze nicht die Weltmeisterschaft“ vergeben wird.

„Die F-Junioren spielen wie im Ligabetrieb im Fairplay-Modus. Sie kommen also komplett ohne Schiedsrichter aus. Die Kinder kennen das gar nicht anders“, erklärte Gilbert Wehmen, Geschäftsführer des Jugendausschusses des Fußball-Kreises Kleve-Geldern. Bei den E- und später den D-Junioren durften Jungschiedsrichter Erfahrungen sammeln. Großartig eingreifen mussten die Nachwuchs-Referees allerdings nicht. Auch nicht beim Finalturnier um den Kreispokal der U 11-Juniorinnen, das erstmals in Weeze ausgetragen wurde. Die Teams vom SC Blau-Weiß Auwel-Holt, des TSV Wachtendonk-Wankum und der JSG Issum-Sevelen traten in Hin- und Rückspielen gegeneinander an. Am Ende hatten die Mädchen aus Auwel-Holt klar die Nase vorn. Mit sechs Siegen und ohne Gegentreffer war dem Titelträger der erneute Erfolg nicht zu nehmen. „Es ist eine schöne Anlage hier. Da haben alle Kinder viel Spaß am Fußball“, sagte der Holter Trainer Dirk Heußen. Diese Aussage konnten die jungen Sportlerinnen und Sportler, Eltern und Betreuer nur bestätigen.

Neben den Fußballspielen gab es auch noch andere Attraktionen, die für Abwechslung sorgten. Beispielsweise eine Mess-Anlage in Sachen Schussgeschwindigkeit oder „Fußballdarts“. Selbstverständlich ließ auch das Angebot an Getränken, Grillwürstchen, Pommes oder Waffeln keine Wünsche offen.

Am Ende konzentrierte sich die Aufmerksamkeit der Besucher auf den Platz „Alte Asche“. Dort fanden beim D-Jugend-Turnier die letzten Spiele der Großveranstaltung statt. Gastgeber TSV Weeze hatte nicht nur die anfangs erwähnte Partie mit 1:0 gewonnen, sondern auch alle anderen Partien in der Gruppenphase mit dem gleichen Ergebnis abgeschlossen. Zur Belohnung gab es das Finale gegen den Nachwuchs von Viktoria Goch, der souverän Platz eins in der anderen Gruppe errungen hatte.

Im ausgeglichenen Endspiel fielen in der regulären Spielzeit von zwölf Minuten keine Tore – die Entscheidung musste im Neun-Meter-Schießen fallen. Die Knirpse aus Goch hatten das Glück des Tüchtigen und die besseren Nerven und setzten mit einem 3:2 den Schlusspunkt unter einen gelungenen „Tag des Jugendfußballs“ Nummer 26.

Mehr von RP ONLINE