Fußball: B3: SC Auwel-Holt macht kurzen Prozess

Fußball : B3: SC Auwel-Holt macht kurzen Prozess

Fußball-Kreisliga B, Gruppe 3: TSV Nieukerk II - SC Auwel-Holt 0:4 (0:1). Anders als Meisterschaftskonkurrent Arminia Kapellen, leistete sich Tabellenführer Auwel-Holt keinen Patzer und gewann souverän gegen Schlusslicht TSV Nieukerk II. Der TSV war personell wieder arg gebeutelt, weshalb Trainer Rene Lehmann sich auch nicht über das Spiel ärgerte: "Ich bin mit dem Auftreten meiner Mannschaft und dem Ergebnis zufrieden." Wie gewohnt trafen Sven Verhaagh und Timo Ingenlath jeweils zweimal für Auwel-Holt.

Fußball-Kreisliga B, Gruppe 3: TSV Nieukerk II - SC Auwel-Holt 0:4 (0:1). Anders als Meisterschaftskonkurrent Arminia Kapellen, leistete sich Tabellenführer Auwel-Holt keinen Patzer und gewann souverän gegen Schlusslicht TSV Nieukerk II. Der TSV war personell wieder arg gebeutelt, weshalb Trainer Rene Lehmann sich auch nicht über das Spiel ärgerte: "Ich bin mit dem Auftreten meiner Mannschaft und dem Ergebnis zufrieden." Wie gewohnt trafen Sven Verhaagh und Timo Ingenlath jeweils zweimal für Auwel-Holt.

Sportfreunde Broekhuysen II - SV Herongen 1:1 (0:0). Durch ein sehr unglückliches Eigentor von Torhüter Sebastian Berghs in der Nachspielzeit gab Herongen noch drei Punkte aus der Hand. Zuvor hatte Sascha Sedlacek für den Gast getroffen. "Das Ergebnis ist sehr unglücklich für uns, aber aufgrund unserer vielen vergebenen Chancen haben wir uns das selbst zuzuschreiben", resümierte Herongens Coach Karl Theelen. Broekhuysens Trainer Christoph Terhardt war dagegen zufrieden mit dem Punkt.

GSV Geldern II - DJK Twisteden II 1:2 (1:2). Die Twistedener Reserve krönte eine äußerst erfolgreiche Woche mit dem Sieg gegen Geldern II. "Wir waren neunzig Minuten lang die bessere Mannschaft und haben verdient gewonnen", fasste Twistedens Trainer Norbert Baumann die Partie zusammen. Manuel Magoley und Björn van den Meer trafen für die DJK, für Geldern erzielte Dennis Kolb das einzige Tor. "Twisteden brauchte die Punkte dringender als wir, das hat man schon gemerkt", stellte Gelderns Coach Rolf Niersmans fest.

SV Sevelen II - Grün-Weiß Vernum II 3:1 (1:0). Nach den Siegen der Konkurrenz wird es für Vernum im Abstiegskampf sehr eng. Nur noch ein Punkt trennt das Team von Trainer Rachid Riad von einem Abstiegsplatz. Die beiden Sevelener Julian Maas (2) und Jan Siemons besiegelten die Vernumer Niederlage, die laut Sevelens Coach Thomas Scharfschwerdt noch deutlicher hätte ausfallen können: "Wir hätten schon in der ersten Halbzeit sehr viel höher führen müssen. Es war kurios."

SV Issum - SV Walbeck II 2:1 (2:1). Mit etwas Glück bezwang der SV Issum die den SV Walbeck II und gewann somit das zweite Spiel in Folge. Martin Cleven und Stefan Ketzer schossen die Tore für Issum, für Walbeck traf Niklas Tebbe. "Es war ein sehr kampfbetontes und nicht wirklich schönes Spiel", resümierte Issums Trainer Michael Seuring. Für Walbeck war durchaus mehr drin, wie auch Walbecks Coach Klaus Thijssen verdeutlichte: "Issum hat gut verteidigt und gekontert, aber ein Punkt für uns wäre verdient gewesen."

TSV Wa.-Wa. II - FC Aldekerk II 2:3 (0:2). Noch ist die Wachtendonker Reserve nicht sicher vor dem Abstieg, und durch die Niederlage gegen Aldekerk haben die Konkurrenten aufgeholt. Zur Pause führte Aldekerk durch die Treffer von Alessandro Radegondas und Manuel Gräf mit 2:0. In der zweiten Hälfte traf Gräf dann unglücklich für den Gegner, bevor Thomas Elsemann den Ausgleich erzielen konnte. Schließlich sorgte dann Peer Timm für den knappen Aldekerker Auswärts-Sieg.

Kevelaerer SV - Arminia Kapellen 1:4 (0:1). Nach dem Patzer gegen Twisteden II siegte Kapellen diesmal souverän gegen Kevelaer. "Ich kann der Truppe keinen Vorwurf machen, wir haben alles versucht. Am Ende hatten wir einfach kein Glück", fasste Kevelaers Coach Ferhat Ökce zusammen. Henrik Lackmann, Leonard Pickers, Niklas Teschke und Mario Möllecken per Elfmeter trafen für den Tabellenzweiten. Für den KSV sorgte Lukas Haessl für den zwischenzeitlichen Ausgleich.

Viktoria Winnekendonk II - SV Lüllingen 3:1 (1:0). Nach dem Sieg gegen Lüllingen hat es Winnekendonk im nächsten Spiel gegen Vernum selbst in der Hand, die Abstiegsplätze zu verlassen. "Es lief perfekt. Wir waren das bessere und motiviertere Team", freute sich Viktoria-Coach Klaus Donner. Lüllingens Trainer Norbert Müller war dagegen überhaupt nicht zufrieden: "Das war eine schlechte Leistung." Jan Roosen, Christopher Willems und Gaven Wrobel per Strafstoß sorgten für den Winnekendonker Sieg. Für Lüllingen traf Nils van Treeck.

(for)
Mehr von RP ONLINE