Lokalsport: B2: Kervenheimer setzen auf ihre körperliche Überlegenheit

Lokalsport : B2: Kervenheimer setzen auf ihre körperliche Überlegenheit

Die Wember Elf geht mit ihrer Außenseiterrolle gelassen um. Nieukerks Zweite will wichtige Punkte im Abstiegskampf der Fußball-Kreisliga B, Gruppe 2, sammeln.

Union Wetten - Germania Wemb. Der Außenseiterrolle, die sein Team gegen Wetten innehat, kann Wembs Trainer Ferhat Ökce durchaus etwas Positives abgewinnen. "Es ist schön auch mal nicht als Favorit in eine Partie zu gehen. So können wir nämlich nur gewinnen", sagt Ökce. Dass Wemb weiß wie man die Union auf deren Sportplatz schlägt, haben sie bereits letzte Saison unter Beweis gestellt. Dies hat auch Wettens Trainer Timo Pastoors nicht vergessen. "Das wird sich nicht wiederholen. Schließlich wollen wir unsere Siegesserie fortführen", betont Pastoors.

TSV Nieukerk II - SC Auwel-Holt II. Im Kampf um den Klassenerhalt zählt für die Nieukerker jeder Punkt. Somit ist die Ausgangslage für das Heimspiel des TSV gegen Holt klar. Doch TSV-Trainer Rene Lehmann weiß um die Schwere des Unterfangens. "Damit wir gegen Holt was Zählbares holen, brauchen wir erneut einen so guten Tag wie letzte Woche gegen Kalkar", weiß der Nieukerker Trainer. Holt seinerseits könnte gegen Nieukerk den zweiten Sieg in Folge einfahren.

SV Grieth - SV Issum II. Selbst wenn Issum bis zum Ende der Saison alle restlichen Spiele verliert, könnten sie am Ende die Klasse gehalten haben. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass Verfolger Nieukerk ebenfalls keine Punkte mehr holt. Darauf möchte sich Issums Trainer Michael Seuring jedoch nicht verlassen. "Deshalb muss die Zielsetzung sein, alle restlichen Spiele zu gewinnen und aus eigener Kraft die Klasse zu halten", betont er.

Concordia Goch II - Union Kervenheim. An das Hinspiel hat Union-Trainer Michael Hüls nicht nur positive Erinnerungen. "Das war damals ein unangenehmes Spiel", sagte Hüls. Trotzdem gewann die Union die Begegnung mit 4:3. Auch für das Rückspiel zieht Hüls einige Erkenntnisse aus dem letzten Aufeinandertreffen. "Ich rechne damit, dass Goch ab der Mitte der zweiten Hälfte die Puste ausgeht", betont der Kervenheimer Coach.

SG Kessel/Ho-Ha - SV Herongen II. Mit elf Unentschieden in 25 Spielen sind die Heronger die unangefochtenen Remis-Könige der Liga. Das soll auch diesmal wieder das Minimalziel sein. Jedoch hofft Herongens Trainer Andre Lemmen insgeheim auf mehr. "Wir haben oft genug gezeigt, dass wir Unentschieden spielen können. Jetzt würde ich gerne beweisen, dass wir auch genauso gut siegen können", sagt Lemmen.

DJK Kellen - TSV Weeze II. Seit sechs Spieltagen stehen die Weezer konstant auf dem fünften Tabellenplatz. Die Chance bis zum Saisonende noch ein paar Plätze gut zu machen ist für den TSV nach wie vor vorhanden. Dafür ist es aber eine Voraussetzung, dass die Mannschaft von Trainer Martin van Hall die eigenen Hausaufgaben erledigt und die nächsten Spiele erfolgreich gestaltet.

Anpfiff: Alle Spiele morgen um 15 Uhr.

(ma-s)
Mehr von RP ONLINE