B-Liga: Der SV Issum empfängt die Reserve der DJK Twisteden

Kreisliga B : Kreisliga B: SV Issum will gegen Twisteden weiter marschieren

Am 13. Spieltag der Kreisliga B empfängt der SV Issum die Reserve der DJK Twisteden. Aldekerks Zweitvertretung möchte den Negativtrend stoppen.

FC Aldekerk II – Viktoria Winnekendonk (Fr., 20 Uhr). „In der Liga ist erstmal jedes Spiel schwer“, stellt Winnekendonks Trainer Sebastian Steinhauer vor der Partie in Aldekerk klar. Nach dem furiosen 5:0 gegen Weeze, könnte man ja schließlich meinen Aldekerk dürfte für Winnekendonk kein Problem darstellen. Vor allem da die Gäste die letzten vier Spiele alle verloren. In den letzten beiden Partien zeigte Aldekerk jedoch gute Ansätze und möchte diese nun am Freitag fortsetzen. „Wir werden jetzt die Trainingswoche gut nutzen und wollen dann endlich mal wieder punkten“, erzählt Aldekerk-Trainer Sebastian Süselbeck.

Viktoria Winnekendonk II – SV Veert (So., 13 Uhr). Mit Twisteden und Kevelaer konnte Veert zuletzt zwei Gegner aus dem oberen Drittel schlagen. Nun erwartet die Gäste wieder ein Gegner von ziemlich weit unten, den der SV aber nicht unterschätzen wird. „Winnekendonk scheint gegen Mannschaften von oben immer top motiviert sein“, verdeutlicht auch Veerts Trainer Timo Pastoors. So gelang der Viktoria zum Beispiel gegen Kevelaer ein Remis. Nach diesem Erfolg setzte es jedoch drei Niederlagen für die Mannschaft.

SV Walbeck II – TSV Weeze II (So., 15 Uhr). Für Weeze geht es darum, die 0:5 Niederlage in Winnekendonk möglichst schnell abzuhaken. Denn wie TSV-Trainer Christoph Tönnißen betont, möchte er „weiterhin versuchen Punkte zu sammeln.“ Das gilt auch für Walbeck, die Tönnißen als eine gute Mannschaft einschätzt. Zwar hinterließen die Hausherren in der letzten Woche keinen guten Eindruck, konnten aber dafür schon anderen Spitzenmannschaften das Leben schwer machen. „Weeze ist spielerisch etwas besser als wir, da müssen wir kämpferisch gegenhalten“, sagt Walbecks Co-Trainer Yannick Christiaens.

SV Sevelen II – DJK Labbeck-Uedemerbruch (So., 15 Uhr). Der Sieg gegen Walbeck war für Sevelens Trainer Martin Winkler ein weiterer „kleiner Schritt zur Verbesserung“. Diese Schritte führten in letzter Zeit auch zu Punkten, sodass man in die obere Tabellenhälfte klettern konnte. Gegen Labbeck sollte also auch einiges möglich sein, zudem die Gäste sich immer noch mit Personalsorgen plagen. „Die Grippe hat uns noch fest im Griff“, betont Gäste-Trainer Dirk Friedhoff.

Kevelaerer SV II – Germania Wemb (So., 15 Uhr). „Es ist immer wichtig, dass die Mannschaft an sich selbst glaubt. Darauf kann man aufbauen“, betont Wembs Trainer Yasar Morgar. Sein Team bestätigte dies in den letzten Wochen, somit erscheint auch die schwierige Aufgabe bei Kevelaer nicht aussichtslos. Die Hausherren mussten zuletzt in Veert die zweite Saisonniederlage hinnehmen. „Jetzt heißt es Mund abputzen. Gegen Wemb wollen wir gewinnen“, macht KSV-Trainer Tobias Häntsch klar.

SV Issum – DJK Twisteden II (So., 15 Uhr). Nur noch ein Platz, dafür jedoch fünf Punkte, trennen Issum vom nächsten Gegner aus Twisteden. Die Hausherren sind inzwischen richtig in Fahrt gekommen und konnten drei ihrer letzten vier Partien gewinnen. „Wir möchten gegen Twisteden unseren Lauf fortsetzen und den Abstand nach unten vergrößern“, erzählt Issums Trainer Tim Knies. „Das wird ein richtungsweisendes Spiel. Wir versuchen Issum auf Distanz zu halten“, erläutert Twistedens Trainer Nils Schöneis seine Pläne.

SC Auwel-Holt II – Concordia Goch (So., 15 Uhr). Über das Unentschieden gegen Broekhuysen konnte sich Goch freuen. Nun geht es gegen einen Gegner der deutlich weiter unten in der Tabelle anzufinden ist. „Auswärts einen Punkt zu holen wäre schon voll in Ordnung“, betont Gochs Trainer Dirk Ernesti dennoch. Auch Auwel-Holt brauch nach drei Niederlagen mal wieder etwas Zählbares, dafür müssen aber einige Dinge besser klappen als zuletzt. „Wir machen noch zu viele Fehler und sind hinten nicht stabil genug“, sagt Holts Trainer Mohamed Benkaddour.

Sportfreunde Broekhuysen II – TSV Nieukerk II (So., 15 Uhr). Weiterhin ist Broekhuysen als Tabellenzweiter Weeze dicht auf den Fersen. Doch auch dahinter ist es sehr eng geworden, die Hausherren werden am Sonntag einen Sieg benötigen um den aktuellen Rang zu halten. Nieukerk möchte das gerne verhindern, weiß aber wie schwierig diese Aufgabe wird. „Wir sind klar in der Außenseiterrolle, wollen es Broekhuysen aber so schwer wie möglich machen“, verspricht TSV-Trainer Alexander Gubbels.

Grün-Weiß Vernum II – TSV Wachtendonk-Wankum II (So., 15 Uhr). 5:3, 6:1, 0:1 und 5:0. Mit Ausnahme der Niederlage im Spitzenspiel gegen Weeze, lesen sich die letzten Ergebnisse von Wachtendonk ziemlich gut. Dementsprechend ist auch Trainer Peter Orlowski guter Dinge: „Man merkt das ein Ruck durch die Mannschaft geht“. Den Trend möchte man in Vernum fortsetzen, im letzten Jahr gewann man dort sogar 9:1. Das soll aus Sicht der Hausherren natürlich nicht noch mal passieren. „Wir wollen überraschen, aber das geht nur mit der richtigen Einstellung“, sagt Vernums Trainer Dirk Jung.