1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

B 3: Tabellenführer Walbeck II geht mit breiter Brust ins nächste Spiel

Fußball-Kreisliga B3 : B 3: Tabellenführer Walbeck II geht mit breiter Brust ins nächste Spiel

Am fünften Spieltag kommt es in der Fußball-Kreisliga B 3 zum Spitzenspiel zwischen Wachtendonk und Walbeck. Der KSV empfängt Broekhuysen.

TSV Wachtendonk-Wankum II – SV Walbeck II. Nach einer bisher makellosen Bilanz von vier Siegen und dem Triumph über Aufstiegsaspirant Nieukerk ist der Respekt vor Walbeck auf Wachtendonker Seite natürlich groß. Auch das letzte Aufeinandertreffen der beiden ging an Walbeck. „Es wird ein Spiel auf Augenhöhe. Walbeck ist defensiv sehr stark, da wird es womöglich auf die Chancenverwertung ankommen“, vermutet Wachtendonks Trainer Dieter Nisters. Die Gastgeber sind auch alles andere als schlecht gestartet, bei drei Siegen aus drei Spielen. Mit der gleichen Statistik ging auch Konkurrent Nieukerk in die Partie gegen Walbeck und patzte, das kann Wachtendonk jetzt nutzen. Der starke Start Walbecks kann jedoch auch gefährlich werden für das Team. „Ich muss die Jungs jetzt ein bisschen erden“, sagt Gäste-Trainer Klaus Thijssen.

TSV Nieukerk – Grün-Weiß Vernum II. Gegen Geldern belohnte sich Vernum in dieser Saison zum ersten Mal für seinen Aufwand, der Ertrag war dabei mit einem 9:0 besonders hoch. Dementsprechend optimistisch fahren die Vernumer auch nach Nieukerk. „Wir haben zuletzt guten Fußball gespielt. So wollen wir auch in Nieukerk was mitnehmen“, sagt Vernums Trainer Dirk Jung. Der Druck liegt bei den Gästen, die sich nach der Niederlage gegen Walbeck keinen weiteren Punktverlust erlauben wollen oder dürfen. „Wir werden versuchen, mit aller Macht drei Punkte zu holen. Dafür müssen wir einiges entscheidend besser machen als in Walbeck“, fordert Nieukerks Trainer Wilfried Steeger.

  • Fußball : Die besten Teams der B 3-Liga treffen in Nieukerk aufeinander
  • Fußball : Kreisliga B 3: Tabellenführer SV Herongen übt sich in Demut
  • Fußball : "Schießbuden" kneifen gegen TSV Nieukerk

SV Veert II – FC Aldekerk II. Als Außenseiter ist Veert in die Saison gestartet. Diese Rolle werden sie erstmal auch noch weiter ausüben, selbst wenn die Hausherren in der Tabelle besser dastehen als viele andere. Dazu gehört auch die Reserve Aldekerks, die zwei Punkte weniger geholt hat als Veert, bei jedoch auch einem Spiel weniger. Die Zielsetzung für Aldekerks Trainer André Lemmen ist klar: „Es sind alles enge Spiele in der Liga. Wir müssen gegen Veert drei Punkte holen.“ Die Gastgeber können da um einiges entspannter in die Partie gehen, vor allem da sie zuletzt mit einem Unentschieden in Issum erfolgreich waren. „Wir genießen jetzt erstmal den Punkt und gucken dann, was Aldekerk zu bieten hat“, sagt Veerts Trainer Matthäus Kowalski.

Kevelaerer SV II – Sportfreunde Broekhuysen II. Für Broekhuysen konnte es nach den beiden Auftaktniederlagen gegen Wachtendonk und Nieukerk nur bergauf gehen. Den ersten Schritt machten die Sportfreunde beim Sieg gegen Herongen, nun soll der nächste gegen Kevelaer folgen. Die Hausherren dürften sich aber als harter Gegner erweisen, schließlich ist das Team in der neuen Saison noch ungeschlagen. Das musste auch Aldekerk erleben, auch wenn der KSV da nur die zweite Hälfte des Spiels dominierte. „Wir müssen gegen Broekhuysen 90 Minuten das machen, was wir gegen Aldekerk nur 45 Minuten geschafft haben“, fordert Kevelaers Trainer Tobias Häntsch.

SV Sevelen II – SV Issum (So., 15.15 Uhr). Issums Trainer Michael Seuring fasst die Lage der beiden Teams treffend zusammen: „Sevelen ist noch ein bisschen schlechter gestartet als wir.“ Die Hausherren konnten bisher nur einen Punkt holen, Issum steht immerhin schon bei drei. Ein Dreier gelang dem Team dabei jedoch noch nicht. Das soll am Sonntag zum ersten Mal passieren, einfach wird es aber nicht, wie Seuring klarstellt: „Wir kennen Sevelen sehr gut. Die sind besser als ihr Start aussagt und eine harte Nuss.“ Für Sevelen wird es sicher auch nicht leicht, ein Sieg ist bei dem schwachen Start aber schon fast Pflicht für die Gastgeber.

Info: Wenn nicht anders gesagt, erfolgt der Anstoß der Begegnungen am Sonntag um 15 Uhr.