1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball: Auswärtsspiel für die Derby-Finalisten

Fußball : Auswärtsspiel für die Derby-Finalisten

SV Straelen II und die Sportfreunde Broekhuysen müssen den Voba-Cup-Sieger in Aldekerk ermitteln.

Seit Mittwochabend steht fest: Der Voba-Cup-Gewinner 2016 wird in einem Derby ermittelt. Doch das Endspiel zwischen den A-Ligisten SV Straelen II und Sportfreunde Broekhuysen ist für die beiden Lokalrivalen eine Auswärtspartie. Das Finale wird am Sonntag um 16 Uhr auf dem Rasenplatz des FC Aldekerk an der Kempener Landstraße angepfiffen. Turnierchef Richard Janßen: "Die Aldekerker Anlage hat den Vorteil, dass wir problemlos auf Kunstrasen ausweichen können, falls das Wetter so regnerisch bleibt."

Doch "Mister Voba-Cup" hat während seiner langen Funktionärs-Laufbahn sicherlich schon glücklichere Entscheidungen getroffen. Denn im Vorfeld hatte sich auch der SV Straelen um die Ausrichtung des Final-Tages beworben. Und die beiden Endspiel-Teilnehmer hätten lieber im Stadion an der Römerstraße gekickt. Speziell Sebastian Clarke, neuer Spielertrainer der Sportfreunde Broekhuysen, hätte es sich liebend gerne in seinem alten Wohnzimmer gemütlich gemacht. "Ich habe kein Verständnis dafür, dass zwei Straelener Mannschaften zu einem Lokalduell nach Aldekerk fahren müssen", sagt Clarke, der sich im Halbfinale gegen den FC Aldekerk wegen einer Blessur am Fuß vorsichtshalber in der Pause ausgewechselt hatte. Seine Mannschaft möchte am Sonntag dafür sorgen, dass der Pott in Broekhuysen bleibt.

Auch bei den Grün-Gelben hält sich die Vorfreude über den Ausflug nach Kerken in Grenzen. "Natürlich ist es schade, dass das Spiel nicht in Straelen stattfindet. Das wäre schließlich auch für die Fans beider Mannschaften direkt vor der Haustür", meint Danny Thönes. Der Spielertrainer der SVS-Reserve hat großen Respekt vor dem Gegner: "Die Sportfreunde sind Topfavorit. Das gilt in der nächsten Saison auch für die Meisterschaft." Der Straelener Obmann Horst Kucharz, der für seinen Verein die Bewerbung abgegeben hatte, nimmt die Finalort-Wahl gelassen: "Wenn solche Entscheidungen getroffen werden, muss man sie akzeptieren."

Immerhin dürfen sich auch die Anhänger des Gastgebers auf einen Auftritt ihrer Mannschaft freuen. Ab 14 Uhr geht's für den FC Aldekerk gegen Viktoria Winnekendonk um Platz drei. Zuvor nimmt Timo Ingenlath die Torjäger-Kanone der Rheinischen Post und der Volksbank an der Niers entgegen. Auch er hätte das Stadion an der Römerstraße bevorzugt: Ingenlath muss direkt weiter nach Auwel-Holt, wo er ab 15 Uhr im Kreispokal mit den Blau-Weißen auf den GSV Geldern trifft.

(RP)