Dritte Handball-Liga Das Ziel: Erfolgserlebnis mit dem letzten Aufgebot

Kerken · Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge empfängt der TV Aldekerk den Tabellendritten TuS Opladen. Der Gastgeber muss neben den Langzeitverletzten wahrscheinlich auch die Brüder Julian und Jonas Mumme sowie Thomas Plhak ersetzen.

 Tim Gentges hat’s im Moment nicht gerade einfach.

Tim Gentges hat’s im Moment nicht gerade einfach.

Foto: Norbert Prümen

Am Samstag um 18 Uhr dürfen sich die Anhänger des TV Aldekerk auf eine weitere spannende und kurzweilige Partie freuen, wenn der Handball-Drittligist in der Vogteihalle den TuS Opladen empfängt. Beide Mannschaften kennen sich noch gut aus gemeinsamen Regionalliga-Zeiten. Vor zwei Jahren gelang den Gästen der Sprung in Liga drei – damals mit sieben Punkten Vorsprung auf den TV Korschenbroich. Im Moment belegt die Mannschaft von Fabrice ­Voigt den dritten Platz – der ATV folgt mit zwei Punkten Rückstand auf Rang sieben.

Der TV Aldekerk hat als Aufsteiger einen großartigen Start hingelegt. Mit sechs Siegen aus den ersten sieben Spielen katapultierten sich die Grün-Weißen anfangs in die Spitzengruppe. Die zwölf Punkte, die schon fast die halbe Miete im Kampf um den Klassenverbleib bedeuten, wurden allerdings allesamt gegen Gegner eingefahren, die jetzt in der unteren Tabellenhälfte stehen.

Allen Beteiligten war klar, dass die ersten Rückschläge nicht lange auf sich warten lassen sollten. Doch die „Genießerwochen“, von denen Spielertrainer Tim Gentges im Vorfeld der Duelle mit den Spitzenteams der Liga gesprochen hatte, sind dem ATV dann doch etwas auf den Magen geschlagen. Zuletzt bot die Mannschaft zwar in der Regel weiterhin überzeugende Vorstellungen, musste allerdings vier Niederlagen in Folge hinnehmen. „Wir haben gezeigt, dass wir konkurrenzfähig sind und mit den Top-Mannschaften mithalten können. Punkte müssen wir gegen andere Teams holen“, sagt Gentges. Dennoch ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, dass Hallen-DJ Thomas Platen endlich einmal wieder nach 60 Minuten zur Feier des Abends den Zillertaler Hochzeitsmarsch auflegen sollte. Der Vorsprung auf Platz zehn, der den Klassenerhalt garantiert, ist mittlerweile bis auf drei Punkte geschrumpft.

Gegen die spielstarke Mannschaft aus Opladen muss beim ATV so gut wie alles passen, um etwas Zählbares zu holen. Leichter gesagt als getan, denn akute Personalprobleme bereiten dem Trainer-Team große Kopfschmerzen. Momentan sieht es so aus, dass sich am Samstag die Mannschaft quasi von alleine aufstellt und Wechseloptionen auf der Bank kaum vorhanden sind. Neben den beiden Langzeitverletzten Thomas Jentjens und Christopher Tebyl fallen wahrscheinlich auch die angeschlagenen Brüder Jonas und Julian Mumme sowie Thomas Plhak aus.

„Ich weiß wirklich nicht, wer am Samstag auflaufen wird“, sagt Gentges. „In jedem Fall hängt viel von unserer Abwehr ab, die bisher einen hervorragenden Job gemacht hat. Und in der Offensive müssen wir versuchen, einen Tick intelligenter zu spielen.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort