Lokalsport: Arminia Kapellen rüstet sich für eine erfolgreiche Zukunft

Lokalsport: Arminia Kapellen rüstet sich für eine erfolgreiche Zukunft

Arminia Kapellen hat das Beste aus der schwierigen Situation gemacht. Zwei Jahre musste der Sportverein auf die gesperrte Turnhalle im Dorf verzichten - im April soll das renovierte Gebäude endlich wieder eröffnet werden. "Wir haben immer wieder improvisiert und können außerdem auf treue Mitglieder zählen. Deshalb ist der befürchtete Mitgliederschwund ausgeblieben", sagt Geschäftsführer Rüdiger Oymanns.

Und die Arminia begrüßt die "neue" Halle gleich mit zusätzlichen Angeboten. Geplant sind beispielsweise Reha-Sport-Kurse und Volleyball. Außerdem sollen Tanzangebote für Mädchen ins Programm aufgenommen werden. Unabhängig von der Hallensituation hat sich im vergangenen Monat mit den Wanderern bereits eine neue Gruppe formiert.

Bei den Vorstandswahlen wurden Gerd Kiesewetter (stellvertretender Vorsitzender), Christoph Brey (Kassierer) und Barbara Oymanns (Breitensport-Obfrau) in ihren Ämtern bestätigt. Außerdem standen folgende Jubilare im Mittelpunkt: Peter Kempen (60 Jahre), Willi Hetjens (40 Jahre), Frank Käter und Julian Gerhards (25 Jahre) sowie Margarete Mai, die seit 20 Jahren als Schiedsrichterin im Einsatz ist.

(RP)