Lokalsport: Arminia gewinnt das Verfolgerduell

Lokalsport : Arminia gewinnt das Verfolgerduell

In der Kreisliga A besiegt der Tabellenvierte Kapellen-Hamb den Dritten aus Auwel-Holt knapp mit 3:2. Aufstiegsaspirant SV Rindern setzt seine Siegesserie fort. Der Konkurrent Kevelaerer SV muss sich mit einem Unentschieden begnügen.

Concordia Goch - Viktoria Winnekendonk 1:0 (1:0). Bereits am Freitagabend konnte Concordia Goch einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt feiern. Den Treffer des Abends gegen Viktoria Winnekendonk erzielte David van Rennings in Minute 43. "Das war heute ein ganz wichtiger Sieg für uns. Damit haben wir wieder den Anschluss geschaffen und noch alle Chancen, den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu schaffen", freute sich Gochs Trainer Stephan Gregor nach dem Sieg. "Wir hatten die bessere Anfangsphase, aber unsere Chancen leider nicht genutzt. Danach haben wir nachgelassen und sind nicht unverdient in Rückstand geraten. Schade allerdings, dass der Unparteiische unseren Ausgleich nicht anerkannt hat", sagte Sven Kleuskens nach dem Match.

SV Grün-Weiß Vernum - Union Wetten 4:2 (1:1). Das zweite Freitagsspiel fand in Vernum statt. Im Abstiegskampfduell der Kontrahenten aus Vernum und Wetten konnten sich die Grün-Weißen in einer spannenden Partie am Ende mit 4:2 durchsetzen. "Das war ein wichtiger Sieg in einem phasenweise sehr hitzigen Spiel, das wir letztendlich verdient gewonnen haben", freute sich Sascha Heigl, Trainer der Gastgeber. Sein Gegenüber Marcel Lemmen resümierte: "Zwei Fehler bei den Toren zum 1:1 und zum 3:2 waren heute der Knackpunkt. Das war eine ganz bittere Niederlage." Nachdem Christian Tombergs die Gäste per Strafstoß in Führung gebracht hatte, drehten Philipp Stutzinger und Christoph Dickmans die Partie zu Gunsten der Platzherren. Dem Ausgleich durch Tombergs folgten die Tore von Johannes Terhorst und erneut Dickmans, die Vernum den Sieg bescherten.

DJK Labbeck/Uedemerbruch -Alemannia Pfalzdorf 2:4 (2:1). Die Alemannia begann konzentriert, nutzte aber ihre Chancen nicht. "Zwei Minuten Tiefschlaf", so Pfalzdorfs Trainer Thomas Erkens, nutzten die Gastgeber dann durch zwei Treffer von Thomas van Huet (26.,30.) zur Führung. Michael Pesch erzielte dann den Anschlusstreffer in Minute 37. Nach dem Seitenwechsel glich der Gast durch einen verwandelten Elfmeter von Lars Völpert aus. Erneut Pesch und Jamie Caspers sorgten dann für die Entscheidung. "Wir hatten nach dem 2:3 noch Chancen, haben diese aber nicht genutzt", ärgerte sich Labbecks Trainer Thomas Hudic nach dem Schlusspfiff. "Unter dem Strich ein verdienter Sieg", resümierte Thomas Erkens abschließend.

SGE Bedburg-Hau II - Kevelaerer SV 1:1 (0:0). Überraschend musste sich der Favorit aus Kevelaer bei der Reserve der SGE mit einem Unentschieden begnügen. Falko Kersten brachte den Gastgeber nach 53. Minuten in Führung, wobei Kevelaer vehement einen Ausball reklamierte. Den Ausgleich erzielte der kurz zuvor eingewechselte Jan Wilbers nur fünf Minuten später. Ein Tor der Gäste wurde vom Schiedsrichter aufgrund einer angeblichen Abseitsstellung nicht gegeben. "Der Punkt ist hochverdient. Zwar hatte der KSV mehr Spielanteile, aber besonders in Durchgang zwei haben wir es spielerisch gut gemacht", freute sich Dominik Weber über diesen Punkt. "Leider nimmt die Anzahl der Schiedsrichterentscheidungen gegen uns immer mehr zu. So auch heute. Mein Respekt gebührt dem Gastgeber vor deren Leistung heute, aber der Schiedsrichter hat diese Partie leider mitentschieden", zeigte sich Ferhat Ökce enttäuscht nach der Partie.

BV Sturm Wissel - SV Rindern 1:2 (1:0). Auch Sturm Wissel konnte die Serie des SV Rindern nicht stoppen. Mit 2:1 siegten die Gäste nun bereits zum sechsten Mal in Folge. Allerdings bewiesen die Gastgeber in Durchgang eins, dass sie auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer agieren konnten und gingen nicht unverdient nach zehn Minuten durch Robin Deckers in Führung. Rindern brauchte einige Zeit, um den Rhythmus zu finden. Nach dem Seitenwechsel erzielte Bernard Alijaj den Ausgleich (57.). In der Folge bestimmten die "Zebras" die Partie, aber erst in der Nachspielzeit gelang Daniel Cortez per Kopf nach einer Ecke der umjubelte Siegtreffer. "Wir haben uns heute für unseren Einsatz nicht belohnt, haben jedoch auch in Halbzeit zwei stark nachgelassen", analysierte Wissels Trainer Marco Schacht das Spiel. "Das war ein Sieg des Willens und natürlich, aufgrund des Zeitpunktes etwas glücklich, aber nicht unverdient", fasste Rinderns Joris Ernst die Partie zusammen.

TSV Weeze - DJK Appeldorn 4:0 (3:0). Nachdem das Team von Weezes Trainer Marcel Zalewski zuletzt in drei Partien den Kürzeren gezogen hatte, wurde nun gegen die abstiegsbedrohte DJK Appeldorn endlich wieder ein Dreier eingefahren. "Wir haben gesiegt und zu Null gespielt - das ist das Positive. Dennoch hätten wir höher gewinnen und uns mehr Torchancen erspielen müssen", zeigte sich TSV-Coach Zalewski trotz des deutlichen Erfolges kritisch. Im ersten Durchgang hatten Felix Hendriks und Martin van Hall mit einem Doppelpack die Gastgeber auf die Siegerstraße geschossen. Nach dem Seitenwechsel konnte Christoph Dicks noch auf 4:0 erhöhen.

SV Arminia Kapellen-Hamb - SC Blau-Weiß Auwel-Holt 3:2 (3:1). Im Spitzenspiel der A-Liga stoppte Kapellen-Hamb den Gast aus Auwel-Holt. SC-Trainer Lars Allofs. "Wir konnten aus dem Spiel heraus keine Torchance kreieren, und deshalb geht die Niederlage in Ordnung." Falk Petersen brachte die Platzherren in Führung, ehe Timo Ingenlath per Strafstoß ausglich. In der Folge brachte Rene Alsters per Eigentor die Arminia wieder in Front, und Mario Möllecken markierte den 3:1-Pausenstand. Das 3:2, erneut durch einen Ingenlath-Elfmeter, blieb letztlich bedeutungslos. Mario Kanopa, Trainer der Gastgeber, sagte im Anschluss: "Wir haben endlich einmal wieder konsequent nach vorne gespielt und hinten fast nichts zugelassen. Den Sieg haben wir uns erkämpft und erspielt und er ist somit auch verdient."

(nhen)
Mehr von RP ONLINE