Anna Janshen gewinnt Europameisterschaft mit Weltrekord

Sportschießen : Anna Janshen: EM-Titel mit Weltrekord

Die 18-jährige Schülerin aus Kevelaer präsentiert sich bei der Europameisterschaft der Sportschützen in Bologna einmal mehr als Ausnahmekönnerin. Nach einem Missgeschick im Vorkampf schlägt „Gold-Anna“ erneut zu.

Diese junge Frau hat Nerven wie Drahtseile. Bei der Europameisterschaft der Sportschützen in Bologna unterlief Anna Janshen zunächst ein großes Missgeschick. Doch unter dem Strich sprang für die 18-jährige Schülerin aus Kevelaer-Wetten ein weiterer Triumph auf internationaler Bühne heraus. Damit untermauerte das Ausnahmetalent aus den Reihen der Schieß-Sport-Gemeinschaft (SSG) Kevelaer einmal mehr die Ambitionen auf eine ganz große Laufbahn.

Im Vorkampf des Kleinkaliber-Wettbewerbs 3 mal 40 Schuss hatte sich Anna Janshen zunächst einmal mit 1157 Ringen begnügen müssen. „Das ist nicht gerade ein besonders hohes Ergebnis, um auf einen Finalplatz hoffen zu dürfen. Ich bin überrascht, dass es am Ende doch gereicht hat“, resümierte die frisch gebackene Europameisterin kurz nach der Siegerehrung in Bologna.

Nach guten Ergebnissen im Kniend- und Liegend-Anschlag (392 und 391 Ringe) musste die junge Kevelaererin noch 40 Schuss im Stehen absolvieren. Nach den ersten neun Schüssen war auch soweit noch alles im Plan. Doch dann folgte das böse Erwachen. Der letzte Schuss in der ersten Serie landete in der Sechs – für jeden Sportschützen eine mittlere Katastrophe. „Da ist bei mir ein Licht ausgegangen vor Schreck. Ich stand noch nicht im Ziel und bin dann an den Abzug gekommen. Für mich war in diesem Moment klar, dass ich das Finale verpasse.“

Mit dieser Einschätzung sollte Anna ausnahmsweise einmal daneben liegen. Nach dem Fauxpas gab’s zunächst einmal aufmunternde Worte von den Nationaltrainern. Routiniert beendete die 18-Jährige anschließend den Stehend-Anschlag mit 374 Ringen und landete in der Gesamtwertung auf Platz sieben. Damit hatte Anna Janshen ebenso wie ihre Mannschaftskolleginnen Johanna Tripp (1158 Ringe) und Melissa Ruschel (ebenfalls 1157) einen Platz im Finale der besten acht Schützen aus dem Vorkampf in der Tasche.

Und nicht nur das: Zu diesem Zeitpunkt hätten die drei deutschen Topathletinnen bereits eine Flasche Sekt köpfen können, denn das Mannschaftsgold war ihnen bereits sicher. Aber vorher musste die ganze Konzentration dem Finale gewidmet werden. Auch hier konnte Janshen konstant ihr Können abrufen, schwächelte nach eigener Aussage etwas im Liegen, holte aber im Lauf des Wettkampfs immer weiter auf und steuerte schließlich auf Goldkurs.

Im Endspurt stand die Kevelaererin nur noch mit der Italienerin Sofia Ceccarello und Melissa Ruschel vom SV Wieckenberg an der Schießlinie. Janshen machte es noch einmal spannend und sorgte mit einer 8,5 dafür, dass die Italienerin (9,6) den Rückstand auf 0,8 Ringe verkürzen konnte. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich Ruschel bereits aus dem Rennen um den Gesamtsieg verabschiedet. Anna Janshen erzielte mit dem letzten Schuss eine 10,5. Unglaublich: Mit 459,3 Ringen hatte sich die junge Meisterschützin aus der Marienstadt soeben nicht nur die Europameisterschaft gesichert, sondern ganz nebenbei auch noch einen Junioren-Weltrekord aufgestellt.

Anna Janshen (l.) mit ihrer deutschen Teamgefährtin Melissa Ruschel, die im Einzel Bronze holte. Beide freuten sich über Mannschaftsgold. Foto: SSG Kevelaer

„Ich bin mehr als zufrieden und glücklich. Das ist ein herausragender Saisonabschluss. Auch über das Mannschaftsgold freue ich mich sehr“, sagte die neue Titelträgerin unmittelbar nach der Siegerehrung. Jetzt stellt „Gold-Anna“ das Kleinkalibergewehr zunächst einmal wieder einige Monate in die Ecke. Ab sofort widmet sich die Schülerin wieder voll und ganz dem intensiven Luftgewehr-Training. Schließlich beginnt bereits in knapp vier Wochen die Bundesliga-Saison 2019/’20, in der Anna Janshen mit den Kevelaerer „Tigern“ unbedingt den Deutschen Meistertitel verteidigen möchte.

Mehr von RP ONLINE