Aldekerker Handballerinnen möchten Saisonstart vergolden

Handball : Viel Selbstvertrauen im Reisegepäck

Zum Saisonauftakt hatten die Handballerinnen des TV Aldekerk in der heimischen Vogteihalle Grund zum Jubeln. Am Wochenende setzen die Grün-Weißen alles daran, den guten Eindruck auch in der Fremde zu bestätigen.

Dritte Liga der Frauen West: Sportfreunde Niedersachsen Vechta – TV Aldekerk (Sa., 17.30 Uhr, Sporthalle Vechta-West). Nach dem gelungenen Start war der Blick von ATV-Trainerin Yvonne Fillgert direkt wieder nach vorn zum nächsten Wochenende gerichtet. „Der Sieg zum Auftakt war gut und wichtig“, meinte sie, nachdem ihre Farben den Aufsteiger aus Königsborn mit einer deutlichen Niederlage nach Hause geschickt hatten.

Trotzdem trat sie umgehend auf die Bremse, bevor sich überhaupt ein Hauch von Gemütlichkeit breitmachen konnte. „Jedes Spiel wird für uns schwer“, sagte sie mit Blick auf die Reise am Samstag nach Vechta. „Da wartet sicherlich die nächste schwere Aufgabe auf uns.“ Auch die Sportfreunde Niedersachsen konnten ihre Auftaktpartie gewinnen, beim 1. FSV Mainz siegten die Frauen um Trainer Kai Freese mit 20:18.

Weitere Parallele zu den Grün-Weißen vom Niederrhein: Auch bei den Gastgeberinnen vom Samstag legte eine starke Defensive den Grundstein zum Sieg. Daraus auf eine Abwehrschlacht zu schließen, wäre falsch. Die Aldekerkerinnen sollten in erster Linie versuchen, Tore wieder über die erste und zweite Gegenstoßwelle zu erzielen, was gegen den SV Königsborn schon sehr gut funktioniert hat. Leichter geht’s nicht. Wird die Fehlerquote der Grün-Weißen gegenüber der Vorwoche weiter minimiert, scheint Zählbares möglich. Anwurf ist um 17.30 Uhr in der Sporthalle Vechta-West.

Oberliga der Frauen: Rheydter TV – TV Aldekerk II (Sa., 17.30 Uhr, Sporthalle Heckerstraße). Als Tabellenführer reist die Aldekerker Reserve am Samstag zur ersten Auswärtspartie der noch jungen Saison nach Mönchengladbach. Nach nur einem Spieltag kann dieser erste Platz zwar nur eine Momentaufnahme sein, doch machten die Grün-Weißen zum Saisonstart schon mal klar, dass mit ihnen zu rechnen ist. Die gute Form vom Heimsieg gegen die Reserve von Fortuna Düsseldorf, bei dem außerdem in Laura Nebel und Jule Samplonius noch zwei wichtige Rückraumspielerinnen fehlten, gilt es jetzt zu bestätigen. Da war es eine unaufgeregte, aber über die gesamte Spielzeit konzentrierte Leistung, die die Punkte auf die Habenseite brachte. Doch eine Wiederholung wird nicht so einfach, weil Trainer René Baude sicherlich Spielerinnen an die Drittligamannschaft abgeben muss, die zeitgleich in Vechta spielt. Die Partie könnte also zur Wundertüte werden.

Mehr von RP ONLINE