Handball: Aldekerker Frauen setzen auf Wiedergutmachung

Handball: Aldekerker Frauen setzen auf Wiedergutmachung

Dritte Handball-Liga West der Frauen: TV Aldekerk - HSV Solingen-Gräfrath (Sa., 17.30 Uhr, Vogteihalle). Der Start zur Drittligapartie im Oldenburger Land bei den Sportfreunden Niedersachsen aus Vechta war am vergangenen Samstag noch optimistisch und froh gelaunt über die Bühne gegangen. Umso härter war die Landung, die die Aldekerker Drittliga-Handballerinnen am Abend erleben mussten, nachdem sie bei einem Kellerkind der Liga mit 23:31 (6:15) sang- und klanglos untergegangen waren.

Dritte Handball-Liga West der Frauen: TV Aldekerk - HSV Solingen-Gräfrath (Sa., 17.30 Uhr, Vogteihalle). Der Start zur Drittligapartie im Oldenburger Land bei den Sportfreunden Niedersachsen aus Vechta war am vergangenen Samstag noch optimistisch und froh gelaunt über die Bühne gegangen. Umso härter war die Landung, die die Aldekerker Drittliga-Handballerinnen am Abend erleben mussten, nachdem sie bei einem Kellerkind der Liga mit 23:31 (6:15) sang- und klanglos untergegangen waren.

"Damit beschäftigen wir uns jetzt nicht mehr" blickt Trainerin Dagmara Kowalska mehr selbstbewusst nach vorn als verärgert zurück. Sie hat in den zurückliegenden Einheiten deutlich gemacht, was ihr an der Leistung in Vechta nicht gefallen hat und die Fehler mit ihrem Team gemeinsam aufgearbeitet. Gegen die Mannschaft aus Solingen, die am morgigen Samstag ab 17.30 Uhr ihre Visitenkarte in der Vogteihalle abgibt, soll vieles besser werden.

  • Handball : Der Super-Samstag in der Vogteihalle

Einzig Lisa Beyer wird bei der Partie gegen die Solingerinnen noch fehlen, doch darf der verletzungsbedingte Ausfall der Kapitänin keine Entschuldigung für ein mögliches Scheitern sein. Gefordert sind eine konzentrierte Leistung und vor allem hundertprozentiger Einsatz, um gegen den aktuellen Tabellenvierten eine Chance zu haben. Und die ist realistisch. Bei der unglücklichen 30:31-Niederlage im Hinspiel hatten die Grün-Weißen erst in den letzten Spielminuten die richtigen Mittel gefunden, um die Übermacht des HSV zu brechen. Klappt das am Samstag von Beginn an, sollte eine Überraschung nicht ausgeschlossen sein.

(cbl)