Handball-Regionalliga : ATV erwartet den Tabellenführer

In der Regionalliga wollen Aldekerks Handballmänner heute Abend um 19.30 Uhr gegen die Rheinwacht Dinslaken zurück in die Erfolgsspur. Ein Einsatz von Jonas Mumme ist gefährdet.

Der TV Aldekerk bittet zum Tanz, wenn am Samstagabend die Partie gegen den Tabellenführer MTV Rheinwacht Dinslaken angeworfenen wird. Nach der mehr als bescheidenen Vorstellung bei den Adlern Königshof werden die Schützlinge von Nils Wallrath unter Beweis stellen wollen und müssen, wer in der Vogteilhalle Chef im Ring ist.

Die Truppe von MTV-Trainer Harald Jakobs ist die Mannschaft der Hinrunde und mischte als Aufsteiger die Liga so richtig auf. Durch den hart erkämpften 31:30-Erfolg über den TSV Bonn hat sich das aufstrebende Team gleichsam überraschend und sensationell zur Weihnachtspause die Tabellenführung in der Handball-Regionalliga gesichert. Eine genaue Erklärung für den unerwarteten Höhenflug konnte selbst Trainer Jakobs nicht nennen: „ Wir haben uns nach dem Aufstieg mit zwei guten Leuten verstärkt, die sich wunderbar eingefügt haben. Außerdem herrscht eine wahnsinnige Begeisterung in der Mannschaft.“ Die Rede ist hier von Fabian Gorris als Rückraumschütze und dem Kreisläufer Christoph Enders, die beide von der HSG Wesel aus der Oberliga zru Dinslakener Rheinwacht wechselten.

Ganz anders die aktuelle Situation in Aldekerk: Nach der 32:35-Niederlage in Königshof hatte ATV-Coach Wallrath Redebedarf angekündigt. Dieser hat auch stattgefunden und dabei hat er klar seine Sichtweise zu diesem Spiel vorgetragen. Ihm sei es weniger um die eigentliche Niederlage, sondern um die Art und Weise, wie diese zustande gekommen war, gegangen. „Ich will da nicht näher drauf eingehen. Was gesagt werden musste, habe ich gesagt. Alles Weitere muss die Mannschaft mit sich ausmachen.“ Wer Wallrath kennt, kann sich in etwa ausmalen, wie seine Predigt ausgefallen sein dürfte.

Er geht davon aus, dass seine Mannschaft ein ordentliches Wörtchen beim Spiel gegen den Ligaprimus mitreden wird und den Zuschauern beweisen will, dass sie zu Recht zu den besseren Mannschaften in der Liga gehört: „Dinslaken hat eine sehr solide Mannschaft und wird mit breiter Brust bei uns auftreten. Aber ich glaube, dass uns die Mannschaft ganz einfach liegt.“ Dabei verwies er auf den 28:26-Sieg im Hinspiel, der die erste von drei Niederlagen für die Gäste bedeutete. Und er erinnerte an die gemeinsame Oberliga-Zeit vor einem Jahr, als er mit der zweiten Mannschaft ebenfalls erfolgreich gegen den MTV spielte.

Personelle Sorgen beschäftigen MTV-Trainer Jakobs: „Die Grippewelle hat bei uns eingeschlagen. Am Dienstag waren drei Torhüter und ein oder zwei Feldspieler einsatzbereit. Das Training habe ich abgesagt.“ Dennoch ist er zuversichtlich, dass er heute Abend mit einem schlagkräftigen Kader gegen den TV Aldekerk auflaufen wird. „Aldekerk hat eine Mannschaft, die nie zu unterschätzen ist. Sie haben mit Julian Mumme und Linkshänder Thomas Jentjens im Rückraum zwei herausragende Spieler.“ Beeindruckt zeigte Jakobs sich vom Tempospiel des Gegners und betonte, dass das Rückzugverhalten seiner Mannschaft eine entscheidende Rolle spielen wird. Dennoch habe er in Aldekerk keine Geschenke zu verteilen und möchte gerne mit etwas Zählbarem die Rückreise über den Rhein antreten. Über die Situation, dass seine Mannschaft auch noch am Ende der Saison die Tabellenspitze zieren sollte, hatte er sich bereits Gedanken gemacht. „Wenn es wirklich so sein sollte, wird der Aufstieg für 6,5 Millionen Euro nach Ratingen verkauft“, scherzte er am Telefon.

Zum Kader der Hausherren werden Robin Appelhans und Roman Grützner aus der zweiten Mannschaft stoßen. Ob Spielführer Jonas Mumme spielen wird, ist aufgrund einer Entzündung in der Schulter mehr als ungewiss. Für ihn soll der A-Jugendliche Christian Menke, der am 15. Dezember beim Spiel in Rheinback debütierte, hochgezogen werden.