Reitsport: Adams holt sich Platz zwei im Deutschen Hallenchampionat

Reitsport: Adams holt sich Platz zwei im Deutschen Hallenchampionat

Der für die Reitsportgemeinschaft Niederrhein startende Sebastian Adams gewann beim zehnten Duell der Landesmeister, dem Deutschen Hallenchampiont im Rahmen der Braunschweiger "Löwen Classics", die Silbermedaille. Mit dem eifrigen und frequenz-schnellen "Carlo von Kielslück" sauste er in 33,35 Sekunden durch den Stechparcours und setzte mit einer fehlerfreien schnellen Runde seine beiden Konkurrenten unter Druck. Denn wer sich den Titel im Deutschen Hallenchampionat der Landesmeister 2018 sichern wollte, der durfte nicht bummeln. Und obwohl Sebastian Adams risikofreudig vorgelegt hatte, war er am Ende ein wenig enttäuscht, dass es für die Goldmedaille nicht gereicht hatte. "Wenn man so nah dran ist, dann will man auch gewinnen", gab der 34-jährige Nieukerker zu. "Aber der Sieger hat es absolut verdient", schob Adams nach.

Gewonnen hat das Championat Martin Fink, Berufsreiter aus Westfalen, der seit 2004 einen Ausbildungsstall in Warendorf betreibt. "Ich war nie so der Schnellste im Stechen", schmunzelte der neue Champion, der sonst eher der Typ der kontrollierten Offensive ist. Doch im Finale hatte Fink bis zum letzten Sprung durchgezogen und war im Sattel der neunjährigen Coronas-Tochter "Corona" nicht zu schlagen. Völlig glücklich mit seinem Bronzerang war zudem Niklas Betz aus Kirkel. "Ich habe noch nie diese Tour mitgeritten und hätte nie damit gerechnet, ins Finale zu kommen", sagte der Saarländer.

(sder)