Fußball: A-Liga: Das Top-Duell des Spieltages steigt beim TSV Weeze

Fußball : A-Liga: Das Top-Duell des Spieltages steigt beim TSV Weeze

Bereits am Freitagabend startet die Fußball-Kreisliga A mit den Partien Arminia Kapellen-Hamb gegen den Union Wetten (Anstoß um 19.30 Uhr) und Viktoria Winnekendonk gegen die DJK Appeldorn (Anstoß um 20 Uhr) in ihren 23. Spieltag. Alle anderen Partien werden am Sonntag um 15 Uhr ausgetragen.

Arminia Kapellen-Hamb - SV Union Wetten. Nach der überraschenden Pleite der Arminia in Labbeck wünscht sich Kapellens Trainer Mario Kanopa "eine Reaktion der Mannschaft". Dabei werden die Gelderner den Gast auf keinen Fall unterschätzen. Was auch fatal wäre. Denn die Schwarz-Weißen aus Wetten werden nach ihrem 3:1-Auswärtssieg im Abstiegsduell bei Grün-Weiß Appeldorn mit viel Selbstbewusstsein im Gepäck anreisen. "Zudem haben wir noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen", bemerkt Wettens Trainer Marcel Lemmen kampfeslustig und möchte mit seiner Elf auf Sieg spielen.

Viktoria Winnekendonk - DJK Appeldorn. Sven Kleuskens, Trainer der Gastgeber, gibt eine klare Marschroute für sein Team vor. "Es zählen nur drei Punkte, egal wie. Wir werden alles dafür in die Waagschale werfen." Enttäuscht war sein Gegenüber Dieter Oldenburg nach der Heimniederlage gegen Wetten. "Wenn man unten raus will, muss man sich anders präsentieren. Wir müssen nun unbedingt einen Dreier einfahren", so Appeldorns Coach.

Grün-Weiß Vernum - Alemannia Pfalzdorf. Mit neun Punkten aus den letzten vier Partien haben sich die Gastgeber im Kampf um den Klassenerhalt etwas Luft verschaffen können. Vor der Partie gegen die Pfalzdorfer erklärt Vernums Trainer Sascha Heigl: "Das wird nicht einfach. Pfalzdorf ist sehr gefährlich und unberechenbar. Wir wissen jedoch, dass wir mithalten können und wollen drei Punkte." Die möchte auch Alemannen-Coach Thomas Erkens, der mit einem "engen Spiel" rechnet. "Wenn wir jedoch unsere Chancen endlich einmal nutzen, sehe ich für uns gute Chancen, in Vernum zu bestehen."

TSV Weeze - SV Rindern. Das Spitzenspiel der Liga findet dann am Sonntag in Weeze statt. Die Gastgeber als Tabellenvierter empfangen den Zweiten aus Rindern. Marcel Zalewski, Trainer der Gastgeber, erklärt vor dem Duell: "Wir müssen uns in vielen Punkten verbessern und vorne auch mal die Dinger machen. Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe, in dem Kleinigkeiten entscheiden werden." Rinderns Verantwortlicher Joris Ernst spricht mit Blick auf das Kräftemessen von einer "heißen Kiste". Er sagt: "Wir wollen den Schwung aus den letzten Spiele mitnehmen und die wichtigen Spiele für uns entscheiden." Die Voraussetzungen sind gut, da den "Zebras", um im Bild zu bleiben, ihr kompletter Stall zur Verfügung steht.

DJK Labbeck/Uedemerbruch - SV Straelen II. "Trotz der nach wie vor angespannten Personalsituation müssen wir unbedingt weiter punkten", erklärt DJK-Trainer Thomas Hudic nach dem Überraschungserfolg gegen Kapellen. Dabei treffen die Vereinigten auf eine Straelener Mannschaft, die nach dem Sieg in Winnekendonk selbstbewusst auftritt. "Wir wollen den Deckel auf das Thema Klassenerhalt machen und in Labbeck gewinnen", kündigt SVS-Coach Dirk Otten an.

Concordia Goch - Kevelaerer SV. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge konnte die Gocher Concordia mit einem 1:1 im Derby gegen Pfalzdorf den Abwärtstrend der vergangenen Wochen stoppen. Nun aber kommt Tabellenführer Kevelaer. Concordia-Trainer Stephan Gregor sagt: "Knüpfen wir an die Leistung gegen Pfalzdorf an, bin ich guter Dinge. Zumal wir beim 2:2 im Hinspiel gut mitgehalten haben." Sein Trainerkollege Ferhat Ökce bemerkt vor dem Auswärtsspiel: "Wir fahren mit Respekt nach Goch, sind aber selbstbewusst genug, um dort auch gewinnen zu wollen."

SGE Bedburg-Hau II - SC Blau-Weiß Auwel-Holt. Derzeit auf Talfahrt Richtung Tabellenkeller befindet sich die Reserve der SGE Bedburg-Hau. Vier Niederlagen in Folge mit einem Torverhältnis von 3:20 sprechen eine deutliche Sprache. So wie auch Co-Trainer Manuel Kamps vor dem Heimspiel gegen Auwel-Holt. "Wenn wir auftreten wie gegen Vernum wird es zweistellig. In jedem Fall ist eine andere Einstellung von Nöten." Nach der ersten Heimniederlage in der laufenden Spielzeit gegen Rindern sieht Auwel-Holts Trainer Lars Allofs die anstehende Aufgabe als Zwischenspiel. "Auf Grund der Tatsache, dass anschließend nur noch Topspiele folgen, wollen wir in Bedburg-Hau einen Dreier holen. Entsprechend mutig werden wir dort auftreten."

(nhen)
Mehr von RP ONLINE