Die Euphorie hält an Die jungen Viktoria-Wilden haben noch einiges vor

Kevelaer · Fußball-Kreisliga A: Aufsteiger aus Winnekendonk ist nach fünf Runden noch ungeschlagen. Jetzt folgt am Freitag das Spitzenspiel in Bedburg-Hau.

Die unbändige Freude über die Rückkehr in die Fußball-Kreisliga A ist im Winnekendonker Viktoria-Sportpark noch längst nicht verklungen.

Die unbändige Freude über die Rückkehr in die Fußball-Kreisliga A ist im Winnekendonker Viktoria-Sportpark noch längst nicht verklungen.

Foto: Norbert Prümen

Die Euphorie war groß im Lager von Viktoria Winnekendonk, als das Team in der abgelaufenen Saison nach drei Spielzeiten in der Kreisliga B die Meisterschaft errang und damit die Rückkehr ins Fußball-Oberhaus des Kreises Kleve/Geldern schaffte. Und der Höhenflug der Grün-Weißen hat auch nach dem fünften Spieltag der neuen Saison Bestand.

Denn der Aufsteiger belegt derzeit, punktgleich mit Mitaufsteiger SGE Bedburg-Hau II und dem SV Nütterden, den dritten Tabellenplatz. Zudem ist die Mannschaft des Trainer-Duos Sven Kleuskens/Johannes Rankers bis dato noch ungeschlagen. „Das ist ein hervorragender Start in die neue Spielzeit. Wir haben bisher alle drei Heimspiele gewonnen. Und ganz nebenbei in Sevelen und in Vernum jeweils einen Punkt geholt. Also bei Mannschaften, die am Ende der Saison mit Sicherheit oben stehen werden“, freut sich Kleuskens über die gelungenen Auftritte seiner Mannschaft.

Die Stimmung sei natürlich im Moment sehr gut, man surfe immer noch auf der Euphoriewelle. Und selbstverständlich macht gerade auch die A-Liga-Tabelle in der Winnekendonker Kabine die Runde. „Das kann man den Jungs nicht verdenken. Ein Blick darauf steigert schließlich auch die Motivation.“ Allerdings bleiben die Trainer mit beiden Beinen auf dem Boden.

„Wir werden noch Rückschläge hinnehmen müssen. Und dann wird sich zeigen, wie die Mannschaft damit umgeht“, spricht Kleuskens aus seiner langjährigen Erfahrung. Gleichzeitig bittet er die Anhänger und Verantwortlichen des Vereins um die nötige Geduld. „Wir zählen zu den jüngsten Mannschaften der Liga. Da kann man nicht erwarten, dass wir immer konstant das Niveau hochhalten.“ Schon in den vergangenen Spielen habe es trotz der Erfolge immer wieder Phasen gegeben, in denen man der Mannschaft fehlende Erfahrung anmerken konnte. „Die Qualität ist auf jeden Fall vorhanden. Aber die Spieler befinden sich auch in einem Lernprozess, der noch lange nicht abgeschlossen ist“, so Kleuskens.

Am kommenden Freitag wartet ein weiteres Highlight der noch jungen Saison auf die Viktoria. Um 20 Uhr tritt die Mannschaft zum Spitzenspiel beim punktgleichen Mitaufsteiger SGE Bedburg-Hau II an. „Freitagsspiele haben immer eine besondere Atmosphäre. Wir freuen uns schon richtig auf dieses Duell und wollen natürlich auch bei der SGE unsere weiße Weste behalten“, so Kleuskens, der mit seinen jungen Wilden offenbar noch einiges vor hat.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort