1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

A-Juniorinnen des TV Aldekerk vor Einzug in die Bundesliga-Zwischenrunde

Handball : TV Aldekerk hat das Ziel dicht vor Augen

Handball-Bundesliga der A-Juniorinnen: Nach dem 34:29-Erfolg gegen Werder Bremen hat der ATV-Nachwuchs glänzende Chancen auf das Erreichen der Zwischenrunde. Gastgeberinnen lieferten vor 200 Fans starke Vorstellung.

Nach dem Abpfiff tanzten die jungen Aldekerker Handballerinnen ausgelassen im Kreis und ließen sich von ihren Fans feiern. Mit einem verdienten 34:29 (14:15)-Erfolg gegen den Nachwuchs von Werder Bremen hatten die A-Juniorinnen der Grün-Weißen soeben einen großen Schritt in Richtung Bundesliga-Zwischenrunde gemacht. Nach drei absolvierten Spielen belegen die Aldekerkerinnen mit 4:2-Punkten Platz zwei in der Vorrunden-Gruppe 1, der zur Teilnahme an der Runde der besten 16 Mannschaften aus ganz Deutschland berechtigt, die jeweils in vier Vierer-Gruppen eingeteilt werden. Zum Abschluss der Vorrunde ist der ATV am 24. Oktober beim niedersächsischen Club BV Garrel gefordert, der am Montagabend beim Spitzenreiter HSG Blomberg-Lippe erstmals ins Geschehen eingriff.

Mit 200 Zuschauern war die Vogteihalle ausverkauft. Mehr Besucher sind wegen der aktuellen Corona-Maßnahmen nicht erlaubt – einige Fans mussten deshalb wieder nach Hause geschickt werden. Wer es in die Halle geschafft hatte, erlebte eine spannende Partie und über weite Strecken ein tolles Handballspiel.

Bis zum Schlussjubel hatten die Aldekerkerinnen gegen Werder Bremen die erwartet schwere Aufgabe lösen müssen. Im ersten Abschnitt belauerten sich beide Teams über weite Strecken. Nach einem anfänglichen 5:5 hatten zunächst die Gäste leichte Vorteile, danach die Hausherrinnen. Keinem Team sollte es gelingen, sich abzusetzen, so dass es nahezu im Gleichschritt in die Pause ging.

Zehn Minuten nach Wiederanpfiff hatte René Baude beim Stand von 18:20 den richtigen Schachzug im Kopf, der die Partie langsam aber sicher in die gewünschte Richtung kippen ließ. Er ließ Bremens Rückraumschützin Naomi Conze fortan an die kurze Leine legen und nahm dem Spiel der Gäste, die jetzt für jeden Treffer mehr arbeiten mussten, spürbar den Schwung.

Baudes Mannschaft zeigte sich hellwach, leistete beharrlich Gegenwehr und zwang die Gäste zu leichten Fehlern. Unter dem Jubel der Fans wurden diese zu schnellen Toren genutzt – der TV Aldekerk stellte jetzt die Weichen auf Sieg. Lya Stolzenberg setzte mit einem verwandelten Siebenmeter den Schlusspunkt unter eine gute Bundesligapartie.

Unter dem Strich hatte die Ausgeglichenheit der Aldekerker Mannschaft den Unterschied ausgemacht. Während für Bremen nur fünf Spielerinnen trafen, verteilten sich die Tore der Grün-Weißen wesentlich breiter. „Ich bin sehr zufrieden. Meine Mannschaft hat genau das abgerufen, wozu sie momentan in der Lage ist. Deshalb geht der Sieg auch in Ordnung. Jetzt wollen wir uns die Teilnahme an der Zwischenrunde natürlich nicht mehr nehmen lassen“, sagte René Baude nach der gelungenen Vorstellung der ATV-Mädchen.