1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

SPD machte eine Tour zu Stationen in Straelen.

Wahlkampf : Sommeraktion der SPD Straelen

Mehrere Stationen besuchte die Straelener SPD während ihrer Sommertour. Themen waren unter anderem der Klimaschutz und die Gastronomie.

Sommeraktion der SPD Straelen „Wir füllen unser Wahlprogramm mit Leben“, war die Feststellung von Joachim Meyer, dem Vorsitzenden der Straelener SPD, bei der Begrüßung zur Sommeraktion. „Stadt und Kreis Hand in Hand“. Dieser Appell im SPD-Programm wurde durch zwei besondere Gäste deutlich: die überparteilichen Kandidaten Peter Driessen, der Landrat im Kreis Kleve werden will, und den Straelener Bürgermeisterkandidaten Bernd Kuse, derzeit Straelens Kämmerer. „Bäume sind Leben“, mit dieser Überschrift begann SPD-Ehrenvorsitzender Otto Weber die Erläuterungen zur „Route der Jahresbäume“ an der Straße Am Reitplatz in Auwel-Holt. Von besonderer Bedeutung sei auch, dass der Lehrpfad an einem ausgeschilderten, grenzüberschreitenden Radwanderweg liegt. Kuse erläuterte seine persönlichen Zielsetzungen beim Klimaschutz, aber auch die bisherigen Anstrengungen der Stadt Straelen auf diesem Gebiet. Und er hob die Qualitäten Straelens beim Tourismus hervor.

„Zum Tourismus gehören ganz besonders Gastronomie und Hotelerie“ führte Landratskandidat Driessen zum nächsten Punkt der Radtour über, einem Besuch im Biergarten des Landgasthofs „Zum Paradies“. In Umwelt und Tourismus sieht Driessen zwei Bereiche, die nicht an Gemeindegrenzen Halt machen. Gastronom Norbert Schreurs erläuterte am Beispiel seines Hauses die Anstrengungen, nach der Schließung wieder auf die Beine zu kommen und auf den Beinen zu bleiben. Der Außengastronomie maß er gerade im Sommer große Bedeutung zu. Damit allein könne man aber ausfallende Vereins- und Familienfeste nicht ausgleichen. Ein Heimspiel hatte Kuse beim Besuch des Wohnmobilstellplatzes an der Lingsforter Straße. Mit Blick auf das Schwimmbad „Wasserstraelen“ zeigte er, welche Konsequenzen die Corona-Zeit auch für solche Einrichtungen habe. Nach einem Blick auf den Außenbereich des Schulzentrums traf man sich zum „Nachgespräch“ auf dem Straelener Markt.