Geldern: Spaziergang durch Geldern mit Ministerin Hendricks

Geldern : Spaziergang durch Geldern mit Ministerin Hendricks

Das Passivhaus am Kendelweg, das mittlerweile Besitzer gefunden hat, ist eines der Ziele, die Bundesumweltministerin Barbara Hendricks in der kommenden Woche besuchen wird.

Auf Einladung der Gelderner Sozialdemokraten ist die Kreis Klever Bundestagsabgeordnete (SPD) am Freitag, 2. Mai, in der Herzogstadt zu Gast.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Hejo Eicker weist darauf hin, dass man bewusst "keine Saalveranstaltung" habe organisieren wollen, sondern einen Spaziergang durch die Stadt, bei dem die Möglichkeit zum Gedankenaustausch mit der Ministerin besteht. "Wir finden es spannend zu sehen, wie bei diesem Treffen Bundes- und Kommunalpolitik zueinander stehen", sagt Eicker.

Insbesondere die Themen Klimaschutz, Energiewende und Fracking sollen dabei eine wichtige Rolle spielen, aber auch der soziale Wohnungsbau. Denn zum Ressort der Ministerin zählt neben Naturschutz und Umwelt eben auch der Bau-Sektor. "Was heißt ,Nachhaltigkeit' in der Politik konkret, zum Beispiel in Geldern?" und "Wie kann sich die Stadt klimaschonend und energieeffizient weiterentwickeln?" sind nur einige der Fragen, die die SPD für das Treffen formuliert hat.

Start des öffentlichen Spaziergangs ist am Freitag, 2. Mai, um 17 Uhr an dem Passivhaus am Kandelweg. Von dort aus geht es zur Bahnhofstraße, "wo quasi im Vorbeigehen viele Aspekte der Innenstadtentwicklung sichtbar sind", wie Eicker sagt.

Schlusspunkt ist dann der Gelderner Marktplatz. Ab etwa 18 Uhr wird Eicker im Cafe Hoenen das Gespräch mit der Umweltministerin moderieren. Als zusätzlicher Gesprächspartner wird Heinz-Josef Freitag, Geschäftsführer der Stadtwerke, vor Ort sein.

(RP)