1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Straelen: Sparkassen-Filiale in Herongen in neuem Glanz

Straelen : Sparkassen-Filiale in Herongen in neuem Glanz

Nach sechsmonatiger Umbauphase ist am Sonntag mit einer kurzen Feierstunde und einem Tag der offenen Tür die Niederlassung der Straelener Sparkasse in Herongen wiedereröffnet worden. Genehmigt wurde der Umbau bereits im November vergangenen Jahres, Baubeginn war im April. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Der Vorstand der Sparkasse Straelen, Rainer Schulte-Batenbrock, glaubt, dass Interessenten mit der neuen Geschäftsstelle zu Kunden würden. Er stellte heraus, dass die Heronger Zweigstelle identisch mit der großen Schwester in Straelen sei: "Warum nicht noch einmal machen, was an anderer Stelle funktioniert hat." Schulte-Batenbrock wies auch auf die Barrierefreiheit der neuen Räumlichkeiten und die direkte Umgebung hin.

Ortsansässige Handwerker

Im Anschluss und als eine seiner letzten Amtshandlungen als Bürgermeister übernahm Johannes Giesen das Wort. Er dankte allen Beteiligten und betonte, dass bei den Umbauarbeiten vor allem Straelener Handwerker zum Zuge gekommen seien. In einer kurzen philosophischen Betrachtung ging er auf die Werte Vertrauen, Wir-Gefühl und Dankbarkeit ein, die in den neuen Räumlichkeiten zu Hause seien: "Verglichen mit einem Geldstück ist das Ganze eine runde Sache geworden." Dann verteilte er 5000 Euro an die Heronger Vereine, die auf diese Weise und stellvertretend für alle Bürger am Erfolg des Sparkassen-Umbaus beteiligt wurden.

Segen von Pfarrer Werner Jörgens

Auch für Geschäftsstellenleiter Lothar Paland war es ein großer Tag: "In Zeiten der Krise ist es nicht selbstverständlich, dass eine kleine Niederlassung nicht nur erhalten, sondern aufgewertet wird." Nach einigen Dankesworten an alle Beteiligten und an die Kunden, die sechs Monate mit im Container "gelebt" hätten, folgte die Einsegnung durch Pastor Werner Jörgens. Dieser stellte klar, dass er nicht die Mauern segne, sondern dass der Segen immer den Menschen gelte. Eine Quintessenz, die an diesem Sonntag auf die gesamte Veranstaltung übertragen werden konnte. Denn letztendlich waren es nicht die neuen Räumlichkeiten, sondern Mitarbeiter, an der Umsetzung Beteiligte und Kunden, die im Mittelpunkt standen und mit Suppe, Kuchen und Getränken verwöhnt wurden. Für den musikalischen Rahmen sorgten der Heronger Musikverein und das Amandusorchester der Grundschule.

(RP)