Issum: "Sparkasse blockiert Pläne"

Issum : "Sparkasse blockiert Pläne"

Für die Tennishalle und Gaststätten an der B 58 in Issum hat die Sparkasse Niederrhein in Moers immer noch keinen Käufer gefunden. Bürgermeister Gerhard Kawaters klagt, dass dadurch alle weiteren Vorhaben behindert werden.

Das Gebäude und die Außenanlagen werden nicht schöner. Tennishalle und die beiden Gaststätten (Restaurant und Bistro) an der Bundesstraße 58 in Issum gammeln vor sich hin. Das ärgert Bürger, Kommunalpolitiker und Verantwortliche in der Gemeindeverwaltung zunehmend.

Es ist schon wieder gut zwei Monate her, dass der Vorstand des Tennisclubs (TC) Blau-Weiß Issum, dessen Vorsitzender Bofrost-Eigentümer Josef H. Boquoi ist, als möglicher Käufer der Anlage ins Gespräch gebracht worden war (die RP berichtete). Damals hatte die Sparkasse Niederrhein in Moers einen Versteigerungstermin im Amtsgericht Geldern wegen dieser Gespräche aussetzen lassen.

Seinen Unmut formulierte im Detail auch Issums Bürgermeister Gerhard Kawaters: "Wir können im Augenblick in diesem Bereich nichts planen. Alles hängt von der Tennishalle ab." Die Gemeinde Issum hat nämlich vor, wegen der Baumaßnahmen auf dem Vogt-von-Belle-Platz die Tennisplätze in die Aue zu verlegen. "Diese sehr teure Maßnahme ist aber nur sinnvoll, wenn es dort auch weiterhin eine Tennishalle gibt. Ansonsten können die Tennisplätze auch an jede beliebige andere Stelle verlegt werden", erklärt der Bürgermeister. Erst wenn das entschieden sei, könnten weitere Baumaßnahmen, zum Beispiel ein Seniorenheim, beschlossen werden.

"Es handelt sich hier um eine echte Kettenreaktion, deren Initiator die Sparkasse Niederrhein ist", verdeutlicht Kawaters die Hintergründe. CDU-Fraktionsvorsitzender Helmut Jaschke teilt die Einschätzung des Bürgermeisters in allen Dingen. "Meine Fraktionskollegen und ich werden alles unternehmen, um Bewegung in das starre Verfahren zu bekommen."

Nicht unter Druck setzen lassen

In einer anderen Art und Weise starr bleibt Jochen Lischewski, SPD-Fraktionsvorsitzender: "Wir bleiben mit den anderen Fraktionen bei unserer Haltung, dass wir uns durch eine Verzögerungstaktik der Sparkasse nicht unter Druck setzen lassen." Denn der aktuelle Bebauungsplan lasse dort nur Sport und Gastronomie zu und keine anderen möglichen Nutzungspläne der Kasse. Auch Brigitte Viefers als FDP-Fraktionsvorsitzende versichert, dass die Liberalen bei der Linie bleiben werden, den Bebauungsplan nicht zu verändern.

Keine Neuheiten in der Angelegenheit "Tennishalle" kann Jörg Zimmer, Pressesprecher der Sparkasse Niederrhein, verbreiten. Sicher sei jedoch, dass die Kasse das Versteigerungsverfahren ab Mai wieder aufleben lassen müsse. Die Gespräche mit dem Vorstand des TC Issum würden nun fortgesetzt.

(RP)