1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Geldern: Sie haben die schönsten Gärten

Geldern : Sie haben die schönsten Gärten

Auch in diesem Jahr wurden besondere Gärten vom Kreisverband Kleve für Heimatpflege in unterschiedlichen Kategorien ausgezeichnet. Gerd Looschelders und Ehefrau Beate Thora aus Kervenheim mit bester Fassadengestaltung.

Bereits im Vorgarten fallen die gewaltigen Wein- und Efeuranken an der Fassade ins Auge - und auch der Garten hinter dem Haus kann sich sehen lassen. Stolz führt Gerd Looschelder durch "seinen Ort der Ruhe", wie er es nennt. Er erklärt, welche Pflanzen sich an der Fassade emporranken. Neben wildem Wein gibt es nicht nur Efeu, sondern auch die opulenten Blüten der Kletterhortensie und eine Vielzahl verschiedener Trompetenblumen zu bestaunen. Der Lehrer und seine Frau Beate Thora haben bei dem Gartenwettbewerben des Kreisverbands Kleve für Heimatpflege in der Kategorie "Fassadengestaltung" den ersten Platz belegt. Dabei haben sie selbst gar nicht darüber nachgedacht sich anzumelden, erklärt Looschelders. Der Heimat- und Verschönerungsverein Kevenheim-Kervendonk sei auf sie zugekommen, um zu fragen ob sie die schöne Hausfassade als Beitrag zum Wettbewerb anmelden dürften. Und so kam der Sieg beim Wettbewerb für Beate Thora und Gert Looschelders sehr unerwartet. Freuen tun sie sich trotzdem und sind spürbar stolz auf ihre prachtvolle Fassadenbegrünung.

  • Kreis Kleve : Sie haben die schönsten Gärten im Kreis
  • Linksverteidiger Toshiaki Miyamoto (r.) zählte auf
    Fußball-Regionalliga : Ein Punkt für sprachlosen SV Straelen
  • Die Polizei bittet um Hinweise auf
    Polizei bittet um Hinweise zum Hundehalter : Zehnjährige von Hund in Geldern gebissen

Josef Jörissen, stellvertretender Vorsitzender des Kreisverbandes für Heimatpflege erklärt, dass es in der Kategorie "Fassadengestaltung" vor allem um Rankpflanzen geht, aber auch Blumen eine schöne Ergänzung darstellen. Zwischen Hausfassade und Pflanzen müsse eine Harmonie bestehen.

Neben der Fassadengestaltung gab es auch Wettbewerbe in den Kategorien "Blumenschmuck", Vorgarten, Wirtschaftsgarten, Bauerngarten und Naturgarten. In diesem Jahr hatten knapp über hundert Gärtner an dem Wettbewerb teilgenommen. Besonders viele von ihnen kommen aus Winnekendonk, Appeldorn/Kehrum und Kervenheim/Kervendonk. Jörissen betont aber auch, dass er sich freuen würde, wenn sich in Zukunft wieder mehr Hobbygärtner anmelden würden. Schließlich hatten 2007 mehr als doppelt so viele teilgenommen. Um wieder mehr Hobbygärtner zum Mitmachen zu animieren, wird es ab dem nächsten Jahr noch eine weitere Wettbewerbskategorie geben, und zwar die des "Haus- und Wohngartens". In dieser Kategorie ginge es darum eine "Art Wohlfühlgarten" anzulegen, erklärt Jörissen.

Neben den Gewinnern in den verschiedenen Kategorien werden auch besondere Projekte geehrt; beispielsweise das der Heimatfreunde Hasselt, sie haben eine Weißstorchnisthilfe gebaut. Auch der Heimatverein Keppeln wurde, neben vielen weiteren Vereinen, für die Errichtung eines Dorfbackofens gelobt. Der Kreisverband hob diese Projekte besonders hervor auch wenn diese nicht in Kokurrenz zu den sechs Hauptkategorien stehen. Ein weiteres besonderes Anliegen des Kreisverbandes ist der Ausbau von Informationsmöglichkeiten. Es gebe zwar bereits Angebote, die darüber informieren wie man beispielsweise einen Teich anlegt, doch solche Angebote sollen weiter ausgebaut werden, um mehr Bürger für die Arbeit im Garten zu begeistern.

(RP)