Sevelenerin nimmt an Land Rover Experience Tour 2019 teil

Land Rover Experience Tour : Sevelenerin startet das Abenteuer Afrika

Im November wird die in Sevelen lebende Anna Carolin Schwarz drei Wochen lang durch Afrika reisen. Die Tierärztin ist eine von sechs Auserwählten, die Teil der Land Rover Experience Tour 2019 sind.

Dass die Sevelenerin Anna Carolin Schwarz einmal mit einem Geländewagen durch den Süden Afrikas reisen würde, hätte sie vielleicht noch für möglich gehalten. Dass diese Reise im November Realität wird und das ausgerechnet ihr ehemaliger Chef und ein Firmenausflug dazu beigetragen haben, war wohl eher nicht abzusehen. Im Herbst diesen Jahres wird sich die Tierärztin in Frankfurt in einen Flieger mit dem Ziel südliches Afrika setzen. Drei Wochen lang wird sie dann mit ihren fünf Teamkollegen und einem Begleit-Tross aus Ärzten, Mechanikern und ortskundigen Scouts Teile von Angola, Botswana, Namibia, Sambia und Simbabwe erkunden. „Ich freue mich wahnsinnig darauf. Zum einen, weil ich gerne neues erleben möchte und weil ich Lust auf eine Abenteuer-Tour habe.“ Hinzu kommt ihre Liebe für die Natur. Und sie gesteht: Sie fährt gerne große Autos.

Der Firmenausflug im vergangenen Jahr war fürs Erste schon Abenteuer genug. Schwarz’ damaliger Chef ist bekennender Fan der Automarke Land Rover und lud das Team seiner Pferdepraxis nach Wülfrath im Bergischen Land. Dort, in einem stillgelegten Steinbruch, bietet der britische Autohersteller so ziemlich alles, was Geländewagen-Freunde erfreut, zum Beispiel eine kleine Wüste, Schlammpisten und steile Schotterwege. Schwarz und „ihr“ Praxisteam wurden von den Land-Rover-Instruktoren „schnell angefixt“, wie die Tierärztin sagt. Die Land-Rover-Leute erzählten dem Praxisteam auch davon, dass Bewerber für die „Land Rover Experience Tour“ durch Afrika gesucht würden. Und so kam es, dass sich Anna Carolin Schwarz und ihr Vorgesetzter noch am selben Abend für diese Tour in Afrika bewarben.

Kurz nach der Bekanntgabe der Tour-Teilnehmer in Wülfrath ist Anna Carolin Schwarz sichtlich glücklich, in Afrika mit dabei zu sein. Foto: Land Rover/Craig Pusey

„Am Anfang galt es, im Internet einen Fragebogen zu beantworten“, erinnert sich die Sevelenerin. Dann folgte eine Einladung zu einer Tagesveranstaltung nach Wülfrath mit buntem Programm. „Es galt zum Beispiel, Mathe-Aufgaben in kurzer Zeit zu lösen, außerdem gab es ein Blasrohr-Zielschießen, einen Kursus in Satelliten-Navigation und natürlich noch einen Lehrgang im Geländefahren“, berichtet Schwarz.

Anna Carolin Schwarz (l.) und Mitstreiter bei einer der zahlreichen Aufgaben, die in mehreren Tagen zu bewältigen waren. Foto: Land Rover/Craig Pusey

Nach einem weiteren Fragebogen folgte die Einladung für eine weitere „Auswahltagung“ im April 2019, wieder im bergischen Wülfrath. 60 Personen waren aus hunderten von Bewerbern für dieses mehrtägige „Camp“ ausgewählt worden, in dem die Anforderungen immer komplexer und härter wurden. Schwarz nennt nur ein paar der Aufgaben: „Wir lernten Reifen zu wechseln, mit einem Satellitentelefon umzugehen, die Rettung eines Menschen im ,Busch’, mussten uns mit Mountainbikes im Wald orientieren und besuchten auch einen Kletterpark.“ Im Zoo Duisburg wurde auch, so gut es eben geht, eine Safari nachgestellt. Selbst wenn Anna Carolin Schwarz nicht zu den auserwählten gehört hätte, wäre dieses „Casting“ auch noch Abenteuer genug gewesen. Nach drei Tagen voller Strapazen und wenig Schlaf geht es nun aber noch aufregender weiter. „Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, was mich erwartet“, gesteht Schwarz, „ich weiß im Moment nicht einmal, wo unser Flugzeug landen wird und wo es genau losgeht.“ Sicher ist sie sich aber, was ins Gepäck gehört. Auf den Internetseiten von Land Rover schreibt sie: „Eigentlich nur drei Dinge: Zahnbürste, Sonnenbrille und Fotoapparat.“ Und sie ist sich sicher, dass Expeditionsleiter Dag Rogge „ein Super-Team zusammengestellt hat“.

Den Veranstaltern der Land-Rover-Experience-Tour geht es darum, eine Mannschaft zusammenzustellen, die an die Grenzen ihrer Belastbarkeit gehen kann und die in Extremsituationen wie ein Uhrwerk funktioniert – wie es auch die Fahrzeuge von Land Rover sollen.

Die Tierärztin und Pferde-Expertin wird in Afrika mit großem Getier anderer Art zu tun haben. Foto: Craig Pusey/Land Rover

Die „Experience Tours“ sind für den Geländewagen-Hersteller die beste Werbung und finden seit dem Jahr 2000 alle zwei oder drei Jahre statt. Vor der Afrika-Reise ging es im Jahr 2017 durch Peru und 2015 durch das australische Hinterland. Als diese Tour stattfand begann Anna Carolin Schwarz, als Tierärztin zu arbeiten. Ehe sie sich im November auf die Reise nach Afrika gemacht haben wird, wird im Juli für sie ein neuer Lebensabschnitt beginnen. „Ich werde die Praxis wechseln und nach Hamminkeln ziehen“, berichtet Anna Carolin Schwarz, die seit einem halben Jahr in der Kerkener Pferdeklinik arbeitet. Vielleicht wird sie dann das geerbte Land-Rover-Virus weiter geben – falls ihr neuer Chef, der Hamminkelner Tierarzt Ulrich Mengeler, nicht selbst schon davon befallen ist.

Mehr von RP ONLINE