1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Sevelen: Kunst von Liselotte Blume gegenüber St.-Antonius-Haus

Kunst am Niederrhein entdecken : Platz für neue Kunst in Sevelen

Gegenüber des Antonius-Hauses sind Skulpturen von Gwendolyn Liselotte Blume zu bewundern. Die Familie Posten hat sich für diese Neuerung eingesetzt und die Figuren gespendet. Drumherum wurde ein grünes Ensemble gestaltet.

Die dunkelgrauen Wolken rasen mit erheblicher Geschwindigkeit auf Sevelens Ortsmitte zu. So richtig Lust, sich auf die beiden niegelnagelneuen Ruhebänke am Ortseingang gegenüber dem St.-Antonius-Haus zu setzen, verspürt keiner der Anwesenden. Das ist auch nicht weiter schlimm. Auch im Stehen lassen sich die Kunstwerke betrachten, um die das neue Ensemble aus Ruhebereich und Begrünung entstanden ist.

Wolfgang Posten, seine Tochter Sandra und Schwiegersohn Hakan Topcu sind zufrieden mit dem Werk. Ohne sie gäbe es den Platz nicht. Familie Posten hat die beiden Skulpturen gespendet, um das sich alles andere herum sortiert.

Nicht zu übersehen ist „Die Liegende“, die barbusige Frau, die sich unter der gerade etwas wolkenverhangenen Sonne räkelt. Ihr gegenüber ist das Krugmädchen. Das dürfte den aufmerksamen Issumern bekannt vorkommen. Die Figur des Krugmädchens steht auch im Issumer Rathauspark. Allen gemein ist: Sie sind eine Spende der Familie Posten und enstammen den künstlerischen Händen von Gwendolyn Liselotte Blume. Wolfgang Posten und seine bereits verstorbene Frau Marie Luise haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Erinnerung an die Künstlerin, die so viele Jahre in Haus Irdenbrand in Sevelen lebte und arbeitete, wach zu halten.

Es ist nicht nur die Liebe zur Kunst und die Freude an schönen Dingen, auch eine persönliche Bindung besteht zwischen der Künstlerin und dem Ehepaar Posten. In den Semesterferien habe seine Frau dort gearbeitet, erzählt Wolfgang Posten. Sein Wunsch ist, dass ein Schild am neuen Platz an die Künstlerin erinnert, die internationale Bekanntheit erlangte. Sie war die erste Nicht-Italienerin, die in Triest eine Goldmedaille für ihr Kunstwerk gewann, genau für die „Liegende“, die jetzt eingebettet in Steine und Pflanzen an Sevelens Ortseinfahrt zu betrachten ist.

Für das Arrangement des Platzes aus Bau- und Vegetationstechnik ist Jesse Jacob verantwortlich. Der angehende Lanschaftsgärtner, der beim Bauhof der Gemeinde Issum ausgebildet wird, hat das Projekt im Rahmen seiner Ausbildung umgesetzt. In den nächsten Wochen werden die verschiedenen Stauden blühen. Und ab und zu wird auch Wolfgang Posten auf der Bank Platz nehmen. Gerne erzählt er aus dem Leben der Künstlerin Gwendolyn Liselotte Blume. Es gibt kaum einen besseren Platz dafür.