1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Sevelen: Auszeichnung für Wohnmobilstellplatz Dammertz

Tourismus am Niederrhein : Fachmagazin gibt Wohnmobilpark in Sevelen fünf Sterne

Die Betreiber des Wohnmobilparks Hexenland in Sevelen haben die Corona-„Zwangspause“ genutzt und freuen sich auf die ersten Gäste. NRW sieht eine Öffnung vor bei einer Inzidenz unter 100.

Es gibt auch gute Nachrichten für die niederrheinische Tourismusbranche. Auch in Zeiten von Corona ist das Thema Urlaub nie wirklich aus dem Blick geraten. Theo Dammertz, Betreiber des Wohnmobilparks Hexenland in Sevelen, darf sich über eine Auszeichnung freuen. Das Reisemobilmagazin „ProMobil“ zeichnete den Platz mit fünf Sternen aus. „Kein anderer Reisemobilstellplatz in NRW hat eine solche Bewertung erhalten“, teilt Dammertz mit.

Aus vielen Kundenbewertungen per App sei dieses Ergebnis ermittelt worden. Auf der Internetseite von Pro Mobil lassen sich die Bewertungen von Nutzern des Sevelener Stellplatzes nachlesen. Die loben vor allem das sehr nette Betreiberehepaar, die Sauberkeit und die Umgebung. Der Wohnmobilpark mit seinen 34 Stellplätzen liegt schattig, waldnah, das Freibad ist nur einen Steinwurf entfernt. „Schöne Ecke zum Radfahren“, lautet eine Bewertung. „Alles in Ordnung, außer das nichts los ist. Städtchen sehr klein, aber wenn man seine Ruhe braucht, ist man hier richtig“, lautet eine andere Bewertung, die ein weiterer Nutzer so beschreibt: „ideal für Leute, die absolute Ruhe und Entspannung suchen“.

  • Im Bürgerhaus in Sevelen testen Ärzte
    Gut zu wissen in Corona-Zeiten : Vom Warten auf das Corona-Testergebnis
  • Das Gesundheitsamt Mönchengladbach verzeichnete am Wochenende
    Corona-Zahlen aus Mönchengladbach (Sonntag, 16. Mai) : Inzidenz fällt weiter, Beschränkungen bleiben
  • Immer mehr Menschen im Rhein-Kreis Neuss
    Pandemie im Rhein-Kreis Neuss : Corona-Inzidenz noch knapp über 100

Dem Betreiberehepaar, Theo und Waltraud Dammertz, ist es unterdessen in den vergangenen Monaten zu ruhig gewesen, weil sie keine touristischen Gäste empfangen durften. Das verbot die Corona-Schutzverordnung. Trotz „Zwangsschließung“ seit sieben Monaten habe man den Platz aber weiter offen gehalten und manche Investitionen getätigt, so das Ehepaar. Denn sie sind sich sicher, dass nach der Corona-Zwangspause die Nachfrage sehr stark zunehmen wird. Besonders Gäste aus dem Radius von 100 Kilometern seien zu erwarten, die in der näheren Umgebung autark Urlaub mit dem Wohnmobil machen möchten. Dammertz ist sich sicher, dass auch die Auszeichnung dazu beitragen wird, den Platz bekannter zu machen und den Niederrhein als attraktive Urlaubsregion.

Aber: von nichts kommt nichts. „Nur durch kontinuierliches Arbeiten, gutem Marketing, zufriedene Kunden und durch eine persönliche Betreuung vor Ort konnten wir diesen Erfolg verbuchen“, ist sich der Sevelener sicher. Und das will das Ehepaar auch in Zukunft so halten. Theo und Waltraud Dammertz freuen sich, wieder Gäste auf ihrem heimeligen Wohnmobilstellplatz im Hexenland begrüßen zu können. Denn: Ein Fünf-Sterneplatz ohne Kunden bringt keine Einnahmen. „Das überleben wir als Betreiber nicht länger, sonst droht das bittere Ende“, so das Ehepaar. Aber die langsamen Öffnungen und die sinkenden Inzidenz-Zahlen machen Hoffnung, dass auch der Tourismus wiederbelebt werden kann.

(RP/bimo)