Sechs Bushaltestellen entfallen in Vernum

Bauarbeiten an K34-Radweg : Sechs Bushaltestellen entfallen in Vernum

Der neue Radweg in Vernum soll das Fahren besonders für Kinder sicherer machen.

Rot-weiße Bauzäune stehen momentan in großer Menge in Vernum. An der Kreuzung von Vernumer Straße, Meiersteg und Woltersweg entsteht ein Kreisverkehr. Der gehört zu einem neuen Radweg entlang der Kreisstraße 34. So soll vor allem für Kinder das Fahrradfahren sicherer werden.

Während der Bauarbeiten haben es die jungen Anwohner aber schwer, zur Schule zu kommen. Denn ab Mittwoch, 12. Juni, wird die gesamte Kreuzung gesperrt. Die Busse der Stadtlinie 9 können Vernum daher nicht mehr anfahren und fahren direkt nach Hartefeld, um von dort aus den gewohnten Linienweg zu bedienen. Die sechs Haltestellen Viernheimer Straße, Meiersteg, B9/Meiersteg, Baersdonk, Ruwel Werke und Gelderlandstadion entfallen dann ersatzlos. Den meisten Kindern wird dann wohl nur das Fahrrad oder das Elterntaxi bleiben.

Im November hatten die Bauarbeiten für den Radweg-Neubau und die Fahrbahnsanierung in Geldern zwischen der Bundesstraße 9, Vernum und Hartefeld begonnen. Rund 1,35 Millionen Euro ließ der Kreis Kleve sich allein den ersten Abschnitt kosten.

Der frühere Landrat Gerd Jacobs hatte sich 20 Jahre lang für den neuen Radweg eingesetzt. Ganz so lang wie geplant wird die Strecke aber nicht. Von den insgesamt 3180 Metern erhalten nur 2560 Meter einen neuen Radweg. Dem Kreis war es nicht gelungen, alle nötigen Flächen zu erwerben. Auf dem Bauabschnitt zwischen Hartefeld und Vernum ist an der Einmündung Richtung Waerderweg Schluss mit dem Radweg.

Mehr von RP ONLINE