1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Rotkreuzgruppen berichten bei Versammlung in Geldern.

Deutsches Rotes Kreuz : DRK-Regionalversammlung Südkreis tagte in Geldern

Zur Regionalversammlung des Südkreises im Deutschen Roten Kreuz (DRK), Kreisverband Kleve-Geldern, trafen sich 21 Ehrenamtliche und Mitarbeiter. Helene Szittke, Kerken, wurde für 65 Jahre ehrenamtliche Dienste vom Vorsitzenden des DRK-Kreispräsidiums, Bürgermeister a. D. Johannes Giesen, ausgezeichnet.

In Weeze und Umgebung engagieren sich 65 Mitglieder der Bereitschaft, des Arbeitskreises und der Jugendrotkreuzgruppe im DRK-Ortsverein. Die Bereitschaftsmitglieder wirken in der Katastrophenschutz-Einsatzeinheit für den Südkreis mit. Dabei kamen mehrere 1000 Einsatzstunden zusammen. 487 Blutspender unterstützten die Blutspende im Jahr 2018.

Viktor Kirschenberg trug für den Ortsverein Wachtendonk vor. Sieben aktive Bereitschaftsmitglieder leisteten etwa 300 Stunden Sanitätsdienst ab, so beim Karnevalszug oder beim Schützenfest. Bei sieben Blutspendeterminen erschienen 425 Spender.

Ortsvereinsvorsitzende Christa Hoeps, Rheurdt, erläuterte das Vereinsleben mit dem Arbeitskreis Blutspende und den Aktivitäten in den Seniorenbegegnungsstätten. 365 Blutspender wurden bei sieben Terminen 2018 betreut. Die Seniorenbegegnungsstätten in Rheurdt und Schaephuysen öffneten an 268 Tagen. Die Erlöse der Haus- und Straßensammlung wurden bei bedürftigen Menschen in der Gemeinde zweckentsprechend verwendet.

  • Die Zahl der Blutspender wurde bei
    DRK : DRK-Regionalversammlung: 11.800 Stunden im Dienst
  • DRK-Blutspenderehrung in Kranenburg
    Kleve : Treue Blutspender der Gemeinde wurden vom DRK geehrt
  • Linksverteidiger Toshiaki Miyamoto (r.) zählte auf
    Fußball-Regionalliga : Ein Punkt für sprachlosen SV Straelen

Die Blutspendearbeitskreisleiter Norbert Jetten, Paul Jonkmans und Angelika Hetjens aus Geldern konnten berichten, dass 1802 Blutspender im vorigen Jahr zu DRK-Terminen kamen. Der Arbeitskreis in Veert engagierte sich darüber hinaus mit vier Helfern im Sanitätsdienst.

Andrea Niederholz und Hermann Jacobs, Arbeitskreisleiter aus Kevelaer und Winnekendonk, trugen das Jahresergebnis der Blutspender in Kevelaer vor. 1646 Menschen retteten Hilfebedürftigen mit ihrer Spende das Leben. In der Stadt Straelen erschienen 1213 Lebensretter, die von den Mitgliedern des Blutspendearbeitskreises betreut und verpflegt wurden. Die Arbeitskreisleiterin Helga Spengel berichtete, dass in der Gemeinde Issum insgesamt 780 Blutspender zu den Terminen in Issum und Sevelen erschienen. Aus der Gemeinde Kerken trugen Ludger Schnorr und Klaus-Günter Thiel vor, dass im vergangenen Jahr 573 Menschen die Blutspendetermine in der Gemeinde besuchten.

 Giesen bedankte sich bei allen ehrenamtlich engagierten Helfern und bat sie gleichzeitig um ihre weitere Mitarbeit.