Rotary-Austauschschüler Felipe Rodolfo aus Argentinien Lockdown half beim Deutsch lernen

Geldern/Kevelaer · Der 17-jährige Argentinier Felipe Rodolfo verbrachte als Gast des Rotary-Clubs Geldern ein Austauschjahr am Niederrhein. Er berichtet, wie er die Zeit verbracht hat und warum er sie trotz Corona toll fand.

 Felipe Rodolfo (2.v.l.) wohnt als Rotary-Austauschschüler derzeit bei Familie Dankwardt in Kevelaer.

Felipe Rodolfo (2.v.l.) wohnt als Rotary-Austauschschüler derzeit bei Familie Dankwardt in Kevelaer.

Foto: Norbert Prümen

Zwischen kahlen Bäumen mitten im kalten deutschen Winter sitzt ein Junge auf einer Bank vor dem Lise-Meitner-Gymnasium, der viel lacht und gestikuliert beim Erzählen. „Wir haben in der Schule einen deutschen Film mit Untertiteln geguckt. Ich habe gedacht: Das klingt super schwierig, ich will das lernen“, erinnert er sich an den Anfang von allem. Der 17-jährige Felipe Rodolfo kam im Januar als Rotary-Austauschschüler aus Argentinien nach Geldern. Nach nur einem Jahr Deutschunterricht in seinem Heimatland nimmt er jetzt mit seinen Mitschülern regulär am Unterricht der elften Klasse teil. Sein Austauschjahr neigt sich nun dem Ende zu, am 8. Januar soll es wieder zurückgehen. In fehlerfreiem Deutsch erzählt er von seinen Erfahrungen in Deutschland — und wie Corona sie prägte.