Geldern: Rosen in Märchen und in Gedichten im Gewächshaus

Geldern: Rosen in Märchen und in Gedichten im Gewächshaus

Es ist die immer aufs Neue überwältigende Schönheit der Rose, die rätselvoll und kaum erklärbar die Menschen ergreift, sie zum Nachsinnen, Vergleichen und Bilden von Symbolen drängt. Es liegt in der Gestalt der Rose, ihrer Farbe, der Textur der Blütenblätter und, als Krönung, in ihrem Duft.

Durch alle Zeiten haben kaum ein Poet und Erzähler es versäumt, die Rose zu rühmen, sie als Metapher zu nehmen für die vielfältigsten Lebensumstände. So schrieb Johann Wolfgang von Goethe: "Ihr verblühet, süße Rosen. Meine Liebe trug euch nicht; Blühtet, ach, dem Hoffnungslosen Dem der Gram die Seele bricht."

Von Christa Schumachers (Xanten) Gitarrenspiel umrahmt, erzählen und sprechen Mechtild Cuypers (Issum) und Rolf Peter Kleinen (Geldern) Rosenmärchen und Rosengedichte. Der Vortragsabend findet statt am Montag, 18. Juni, im Gewächshaus der ehemaligen Gärtnerei der Familie Schneider-Maessen in der Spyckstraße 199 in Kleve. Einlass ist ab 18 Uhr. Nils Roth bietet dabei mit seiner nostalgischen Espressobar "Kaffee-Welten" auch Wein und Crèpes an. Vortagsbeginn ist um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. Weitere Infos unter Telefon 02801 8399683.

(RP)