Razzia in vier Städten: Schlag gegen Schleuser – 24 Personen in Haft

Razzia in vier Städten : Schlag gegen Schleuser – 24 Personen in Haft

Ein Schlag gegen die Schleuserkriminalität ist den Behörden gelungen.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft Krefeld sowie die Bundespolizeiinspektion Kleve am Donnerstag meldeten, wurden am Mittwochmorgen vier Objekte in Krefeld, Oberhausen, Köln und Straelen gleichzeitig durchsucht. In Oberhausen war dazu auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz.

Gegen ein deutsches Ehepaar (55 und 53 Jahre), einen Briten (51 Jahre) sowie einen Ukrainer (40 Jahre) und einen Letten (41 Jahre) bestand der Verdacht wegen banden- und gewerbsmäßigen Einschleusens von Ausländern. Die Beschuldigten sollen vorrangig ukrainischen, kasachischen und tadschikischen Staatsangehörigen durch eine in Lettland ansässige Arbeitsvermittlungsfirma lettische Arbeitsvisa beschafft haben. Anschließend vermittelten sie die Personen widerrechtlich zur Arbeitsaufnahme nach Deutschland. Insgesamt trafen die Ermittler 47 Personen in den Objekten an. Darunter auch vier der fünf Hauptbeschuldigten. Gegen insgesamt 24 Personen ergingen Abschiebehaftbefehle. Die Ermittler beschlagnahmten außerdem umfangreiches Beweismaterial.

Die beteiligten Strafverfolgungsbehörden, Bundespolizeiinspektion Kleve, Staatsanwaltschaft Krefeld und Polizei Krefeld sowie die Ausländerbehörden Kleve und Oberhausen sind mit der eng abgestimmten Zusammenarbeit äußerst zufrieden und werten nun die gewonnenen Erkenntnisse aus.

(ots)