1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Kerken: Rat stimmt zu: "Gummiplatz" wird gebaut

Kerken : Rat stimmt zu: "Gummiplatz" wird gebaut

Auch eine neue Kunststofflaufbahn soll in der Grünanlage Ackermansfeld entstehen.

Für drei ungewöhnlich junge Besucher der Ratssitzung in Kerken hat der Weg ins Michael-Buyx-Haus sich gelohnt. Sie erlebten, wie der Rat bei einer Gegenstimme den Neubau des beliebten "Gummiplatzes" genehmigte. Bekanntlich muss die derzeitige Tartanplatzanlage dem Neubau der Sporthalle an der Gesamtschule weichen. Neuer Standort wird der bisherige Bolzplatz in der Grünanlage Ackermansfeld sein, der ersatzlos verschwinden wird.

Persönliche Bedenken gegen den Beschluss äußerte allein Rainer Hufschmidt (CDU). Man sollte noch einmal über den Standort nachdenken, denn es gehe um die letzte große Grünfläche in Aldekerk, von der nun ein weiteres Stück zugebaut werde. Die Schule brauche den Gummiplatz nicht, warum sollte man dann nicht nach Alternativen schauen? Ein Ball, den Patricia Gerlings-Hellmanns (BVK) gern aufgriff. Der erste Antrag ihrer Fraktion hätte genau die Suche nach Alternativstandorten vorgeschlagen, man sei dann durch den SPD-Antrag, der vom Freizeitgelände Ackermansfeld sprach, "überrumpelt" worden. Das wiederum ließ der SPD-Fraktionsvorsitzende Uwe Priefert nicht auf sich sitzen: Er könne nicht verstehen, was ein regulär eingebrachter Antrag mit Beratung in allen Gremien mit Überrumpelung zu tun habe. Trotz des kurzen Gefechts stimmten am Ende alle bis auf ein Ratsmitglied dem Vorschlag aus dem Sportausschuss zu.

So beschloss der Rat den Ersatzbau des Kunststoffmehrzweckfeldes auf der Fläche des derzeitigen Rasen-Bolzplatzes in der Grünfläche Ackermansfeld. Auch für die Kunststofflaufbahn der Schule, bisher am Rahmer Kirchweg zu finden, soll dort Ersatz gebaut werden.

(RP)