1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Rat Kerken stimmt für Beteiligung der Gemeinde an Windkraftunternehmen

Rat folgt nicht dem Vorschlag des Hauptausschusses : Gemeinde Kerken investiert doch in die Windkraft

Kerken beteiligt sich doch am neuen Windpark: In nicht-öffentlicher Sitzung stimmte der Rat am Mittwoch mehrheitlich der vorgeschlagenen Finanzierungsbeteiligung der Gemeinde an der Windenergie zu.

In der Sondersitzung des Kerkener Rats am Mittwoch drehte sich der Wind. In nicht-öffentlicher Sitzung stimmte der Rat mehrheitlich nun doch der vorgeschlagenen Finanzierungsbeteiligung der Gemeinde an der Windenergie zu. Der Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsausschuss hatte dies noch abgelehnt.

Bürgermeister Dirk Möcking bestätigte am Donnerstag auf Anfrage, dass er beauftragt worden ist, einen entsprechenden Vertrag mit der SL Windenergie Kerken-Eyll GmbH & Co. KG abzuschließen. Er geht um 500.000 Euro. Es bleibt bei einem Nachrangdarlehen. Wie Möcking erläutert, habe die Ratsmehrheit ein Signal in Sachen Klimaschutz setzen wollen. Nachdem man neun Jahre lang die Beschlüsse für den Bau der Windräder einmütig getragen habe, wolle man nun das Projekt auch finanziell nach vorne bringen. Das Risiko habe man mit Blick auf die Vermögenslage der Gemeinde für verhältnismäßig gehalten.

Die SL Natur Energie GmbH baut zwischen Eyll und Poelyck einen Windpark mit insgesamt sieben Anlagen. Die Unternehmensgruppe aus Gladbeck wird den Windpark gemeinsam mit den Bürgerenergiegesellschaften Bürgerwind Kerken-Poelyck UG & Co. KG, der Bürgerwind Kerken UG & Co. KG sowie der SL Windpark Kerken-Eyll GmbH & Co. KG betreiben.