Zu schnell im Ort unterwegs Raser in Eyll sind Thema für Kerkens Politik

Kerken-Eyll · Die BVK hat mehrere Vorschläge, wie die Situation im Ort entschärft werden kann. Am 18. Juni wird darüber im Fachausschuss diskutiert. Die Sitzung ist öffentlich, Anwohner können kommen und die Beratung verfolgen.

  Anwohner Matthias Büskens wünscht sich mehr Sicherheit.

Anwohner Matthias Büskens wünscht sich mehr Sicherheit.

Foto: Norbert Prümen

Nach erneuten Hinweisen eines Anwohners der Eyller Straße hat die BVK-Fraktion erneut einen Antrag zur Überprüfung und Verbesserung der Verkehrssicherheit auf der Eyller Straße eingereicht. Das zu schnelle Fahren innerhalb der Ortschaft war schon 2020 Thema. „Ziel unseres Antrags ist es, dass die Gemeinde Kerken in Zusammenarbeit mit dem Kreis Kleve eine umfassende Analyse der aktuellen Verkehrssituation und potenzieller Gefahrenstellen durchführt“, erklärt die Fraktionsvorsitzende der Bürgervereinigung Kerken, Patricia Gerlings-Hellmanns. „Die Eyller Straße ist eine stark frequentierte Straße, auf der trotz bestehender Geschwindigkeitsbegrenzung häufig zu schnell gefahren wird, sowohl von Pkw als auch von Lkw und Bussen. Dies stellt eine erhebliche Gefahr für die Anwohner und alle Verkehrsteilnehmer dar. Die BVK-Fraktion sieht daher dringenden Handlungsbedarf, um die Sicherheit auf der Eyller Straße zu verbessern und Unfallrisiken zu reduzieren“, so Gerlings-Hellmanns weiter.

Die BVK-Fraktion schlägt als mögliche Maßnahmen unter anderem die Installation von Geschwindigkeitsmessanlagen zur Überwachung der Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 Stundenkilometern vor, die Errichtung von Fahrbahnschwellen oder Kissen zur effektiven Reduzierung der Fahrzeuggeschwindigkeit sowie die Prüfung und mögliche Einführung von Tempo-30-Zonen in besonders gefährdeten Bereichen. Zusätzlich könnten aus Sicht der BVK mehr 50er-Schilder und akustische Warnsignale, wie Fahrbahnmarkierungen, angebracht werden, um auf die Geschwindigkeitsbegrenzung hinzuweisen. „Nach der Überprüfung sollte die Verwaltung ein Konzept mit konkreten Vorschlägen zur Umsetzung der geeigneten Maßnahmen erstellen und dem Gemeinderat vorstellen“, so der Wunsch der Antragsteller. Die BVK-Fraktion fordert in ihrem Antrag außerdem eine zügige Umsetzung der Maßnahmen einschließlich der Bereitstellung der notwendigen Haushaltsmittel.

Über den Antrag der BVK wird der Fachausschuss Bau- und Planung am Dienstag, 18. Juni, um 18 Uhr im Michael-Buyx-Haus in Nieukerk beraten. Die Sitzung ist öffentlich. Die BVK würde sich freuen, wenn die Anwohner der Eyller Straße an der Sitzung teilnehmen würden.

(RP)