Rapmusik MC Smook : Satire-Rap gegen Rechts

Er sampelt den AfD-Politiker Björn Höcke, tritt mit Adolf Hitler in einen fiktiven Dialog und erhält Hassmails von rechten Gruppierungen – Rapper MC Smook aus Issum mischt Rapmusik mit Politik.

„Deutschland schafft sich up“ heißt sein Mixtape aus dem Jahr 2016. „Wähl nicht die AfD“ lautet ein Musikvideo, das er nach dem hohen Ergebnis der AfD bei den Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt veröffentlicht hat. Der Rapper MC Smook mit Issumer Wurzeln macht mit seiner Musik Politik.

Du hast dein gesamtes Mixtape „Deutschland schafft sich up“ dem politisch rechten Spektrum gewidmet. Wieso?

MC Smook „Up“ steht im Titel des Mixtapes für „aufwärts“. Es geht mit Deutschland wieder nach vorne, soll die Botschaft sein. Der Titel ist eine gute Antithese zu Sarrazins Aufhänger „Deutschland schafft sich ab“. Das Album wurde von vielen Blogs und Hip-Hop-Zeitschriften sehr gewertschätzt. Es ist vielleicht mein „Magnus Opus“ (lat. bedeutendstes Werk), nicht was das künstlerische betrifft, sondern im Hinblick auf das Gesamtprojekt. Es war in den letzten zwei Jahren vielleicht das Interessanteste, was ich veröffentlicht habe – insbesondere für Hörer, die tiefer in die Materie eintauchen möchten.

Warum beschäftigt dich das Thema Rechtsextremimus so?

MC Smook Als die Alternative für Deutschland (AfD) sich öffentlich mit der Pegida solidarisierte und die AfD bei den Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt zweitstärkste Kraft wurde, spürte ich, dass die Stimmung im Land und europaweit zu kippen begann. Grund für das Aufblühen rechten Gedankenguts war die sogenannten Flüchtlingskrise. Daraus resultierte zunächst der provokante Song „Wähl nicht die AfD“. Im Anschluss – Winter 2016 – veröffentlichte ich das Tape „Deutschland schafft sich up“. Nachdem ich mit Samples von deutschsprachigen Interpreten wie Marlene Dietrich, Grönemeyer und Helene Fischer herumexperimentiert hatte, kam mir die Idee, auch Björn Höcke und Adolf Hitler zu sampeln, um anschließend politische und satirische Songs zu produzieren. Ich glaube, dass Satire ein Heilmittel für rechtsextremistisches Denken sein kann.

Was willst du mit deinen Songs bewirken?

MC Smook Der Song „Schön deutsch“ mit gesampelten Wortbeiträgen Björn Höckes soll auflösen, dass es kein „schönes Deutschsein“ gibt. Natürlich existieren Traditionen. Diese sind im Süden anders als im Norden – alles Grenzen, die irgendwann gemacht wurden. Man passt sich oftmals zu sehr dem an, wo man lebt, um ein „Wir-Gefühl“ zu erzeugen. Ich predige immer mehr Individualität im Menschsein. Es macht keinen Sinn „das Deutschsein“ zu instrumentalisieren. Das ist lediglich Wasser auf die Mühlen der Rechten. Das Mixtape sollte die Missstände im Denken einiger Deutschen aufzeigen. „Winke Winke feature Adolf Hitler“ ist zusammen mit „Schön deutsch“ der provokanteste Songs auf dem Tape. Mit „Winke Winke“ ziehe ich Adolf Hitler in einem fiktiven Gespräch satirisch auf. Es ist ein „Disstrack“ (Anmerkung der Redaktion: ein Song, bei dem jemand schlechtgemacht wird) gegen ihn.

Das ist MC Smooks Video „Alberner Alman“

Wie bewertest du das „Wir sind mehr“-Gratiskonzert, das Casper und Marteria in Chemnitz nach den Ausschreitungen im September gegeben haben?

MC Smook Das Ganze war eine gute Aktion. Die beiden wissen, dass sie damit nicht die Welt verändern, aber eben die Leute, insbesondere die jüngeren Generationen, auf die „Rechtsentwicklung“ aufmerksam machen. „Wir sind mehr“ ist eine gute Aktion, davon sollte es mehr geben.

Macht deine Musik Politik für junge Menschen zugänglicher?

MC Smook Man kann einige Jugendliche, die sich nicht für Politik interessieren, sicherlich auf Dinge, wie die AfD und rechte Bewegungen beziehungsweise politische Phänomene aufmerksam machen.

Welcher Song ist für dich der politischste – von dir und von anderen Interpreten?

MC Smook „Boom Boom Boom“ von KIZ finde ich sehr stark, ist zwar unfassbar provokant und böse, aber es trifft sehr gut den Nagel auf den Kopf. KIZ sind Pioniere von extremen Hyperbeln im Rap. Diesem Stil habe ich mich auch selber bedient. „Mein Staat ist ein G“ ist mein bester, politischer Song und „Wähl nicht die AfD“ weil er am bekanntesten ist.

Wie humorvoll ist deine Musik?

MC Smook Wie mein Song „Alberner Alman“ schon inhaltlich sagt: Viele Hörer behandeln meine Musik nur oberflächlich. Albern heißt nicht idiotisch. Ich überlege mir bei meinen Texten schon etwas dabei, aber nie zu verkopft. Bei vielen politischen Rappern ist es so, dass sie sich zu stark in irgendetwas vertiefen, dann wird es von einer politischen Nachricht schnell zu einer Verschwörungstheorie – oftmals ist hier der Grad sehr schmal.

Auf welchen Reim bist du besonders stolz?

MC Smook Ein Reim in „Alberner Alman“ bringt es auf den Punkt: „Scheiß auf Länderzuweisung, ich bin ein Mensch und das reicht schon“. Diese Message versinnbildlicht im Prinzip genau das, was wir die ganze Zeit besprochen haben.

Mehr von RP ONLINE