1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Ralf Janssen aus Kerken auf Platz eins der Reserveliste der Vereinigten Wählergemeinschaften Kreis Kleve

Vereinigte Wählergemeinschaften Kreis Kleve : Kerkener führt Freie Wähler in Wahlkampf

Ralf Janssen, Vorsitzender der Vereinigten Wählergemeinschaften Kreis Kleve, ist Platz 1 der Reserveliste.

Im Ratssaal von Kerken trafen sich die Wählergemeinschaften aus dem Kreis Kleve, um ihre Kandidaten für die Kreistagswahl am 13. September aufzustellen. Alle 27 Wahlkreise konnten mit Mitgliedern der Wählergemeinschaften besetzt werden. Ralf Janssen (Kerken), Vorsitzender der Vereinigten Wählergemeinschaften Kreis Kleve, wurde einstimmig auf Platz 1 der Reserveliste gewählt. Ihm folgen auf Platz 2 Patricia Gerlings-Hellmanns (Ratsfrau aus Kerken), Platz 3 belegt Stephan Heintze (Ratsherr aus Straelen), gefolgt von Markus Peukes (Ratsherr aus Geldern), Alfons Bockheim (Rheurdt), Bärbel Schmitz (Geldern), Jürgen Stoffelen (Goch), Paul Zigan (Kleve), Karl-Heinz Frensch (Ratsherr aus Goch) und Peter Philipps (Wankum). Die weiteren 26 Plätze auf der Reserveliste wurden ebenfalls mit Mitgliedern aus den Wählergemeinschaften im Kreis Kleve besetzt.

„Unser Ziel für die kommende Kreistagswahl ist klar, wir wollen mindestens Fraktionsstärke erreichen. Dass dies mit vereinten Kräften der Wählergemeinschaften aus den einzelnen Kommunen zu schaffen ist, da sind wir uns sicher“, betont Janssen.

Die Wahlunterlagen seien bereits der Wahlleiterin vorgelegt worden. „Sobald alle Unterlagen geprüft sind, können wir mit der Sammlung der Unterstützungsunterschriften in den Wahlkreisen beginnen. Die Unterschriften werden für die Zulassung unserer Wählergemeinschaft zur Kommunalwahl benötigt“, so Janssen. „Obwohl es zu Corona-Zeiten nicht einfach sein wird, mit den Bürgern in Kontakt zu treten, sind wir guter Dinge, da wir die Wählergemeinschaften vor Ort mit im Boot haben. Vergeblich hatten wir Mitte März versucht, mit dem Landeswahlleiter in Kontakt zu treten. Dieser hat uns auf unsere Anfrage, die Kommunalwahl wegen der Corona-Pandemie zu verschieben, bis heute nicht geantwortet. Auch in den Kommunen, wo es noch keine Wählergemeinschaften gibt, wie in Rees, Bedburg-Hau, Uedem, Issum und Weeze, haben wir entweder eigene Mitglieder oder sind mit Personen vor Ort in Kontakt. Viele neue Kontakte haben wir bei unseren Stammtischen kennengelernt. Auch diese werden uns tatkräftig unterstützen“, so Janssen weiter.

 „Aufgrund der Corona-Pandemie konnten wir in fünf Kommunen keine Wählergemeinschaften mehr gründen. Wir sind aber weiterhin mit Bürgern dort in Kontakt und werden bis 2025 dort in Ruhe eine Gründungsversammlung angehen. Stolz sind wir auf unsere neuen Wählergemeinschaften in Rheurdt, Geldern und Kranenburg, die bereits erfolgreich ihre Aufstellungsversammlungen durchgeführt haben. In Rheurdt und Kranenburg wurde sogar eine Bürgermeisterkandidatin und ein -kandidat von den neuen Wählergemeinschaften aufgestellt“, so die stellvertretende Vorsitzende Patricia Gerlings-Hellmanns. Um zur Kommunalwahl 2020 im Kreis Kleve zugelassen zu werden, benötigen die „Vereinigte Wählergemeinschaften Kreis Kleve“ Unterschriften. „Sie als Bürgerin oder Bürger können uns jetzt unterstützen. Danach sehen wir uns auf dem Stimmzettel wieder“, so Gerlings-Hellmanns weiter.

 Wer die „Vereinigten Wählergemeinschaften Kreis Kleve“ unterstützen möchte, kann sich per Mail an den Vorstand unter vorstand@vwg-kreis-kleve.de wenden. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der Kreiswählergemeinschaft: www.vwg-kreis-kleve.de