1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Gelderland: Praktische Ideen für das grüne Paradies vor der Tür

Gelderland : Praktische Ideen für das grüne Paradies vor der Tür

Mit einem Bilderrahmen durch die Landschaft laufen, das hat sich Hans-Dieter Kitzerow als Idee aus der neu erschienenen Broschüre "Natur erleben? Natürlich ganz nah!" abgeschaut. Der Bilderrahmen soll den Blick für die Natur schärfen, weil er dem Beobachter hilft, einen Fokus zu setzen, zum Beispiel auf eine schöne Blume.

Kitzerow ist Leiter der Wohnanlage St. Bernadin in Kapellen. Dort wurden die Tipps getestet, die Helga M. Kaczmarek in der druckfrischen Broschüre des Nabu-Naturschutzzentrums Gelderland zusammengefasst hat. Das Werk richtet sich vor allem an diejenigen, die nicht mal eben in ein Auto steigen können, um ins Grüne zu fahren. Das Heft gibt Anregungen, in seiner unmittelbaren Nähe Naturräume zu schaffen und mit allen Sinnen zu genießen. Die Zielgruppe sind unter anderem Kindergärten, Seniorenheime und Wohnanlagen für Menschen mit Behinderung, wie St. Bernadin Kapellen. In acht Jahren hat sich der Park um die Wohnanlage zu einem offenen Gelände und beliebtem Ausflugsziel entwickelt.

"Ich habe soviel Begeisterung in dem Garten erlebt", sagt Kaczmarek. Unter ihrer Anleitung mit Hilfe der Bewohner und Ehrenamtlichen ist ein Kräuter- und Blumengarten entstanden, ein Bauerngarten, in dem alte Gemüsesorten angebaut werden, ein Duftgartenbereich und "Urban Gardening" für Auswärtige. Ihre Erfahrungen schildert die gelernte Gartenarchitektin Kaczmarek in der Broschüre. Die "Abers" räumt sie schon zu Beginn aus. Denn weder viel Zeit noch viel Geld noch viel Fachwissen sind erforderlich, um ein kleines Stück Grün zu schaffen, das glücklich macht. Die Nabu-Vorsitzende Monika Hertel spricht von Lebensqualität. Die Broschüre enthält zahlreiche Tipps, etwa zum Anlegen von Hochbeeten, und Informationen, zum Beispiel über verschiedene Gehölze und deren ökologische Bedeutung, Spieleignung und Erlebniswert. Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) unterstützt das Projekt und die Broschüre finanziell. "Weil Inklusion, Umweltbildung und Naturerlebnis uns große Anliegen sind", erklärt Nadine Schwarz vom LVR.

  • 10.09.2019, Niedersachsen, Algermissen: Ein Landwirt erntet
    Ranking der Fachzeitschrift „Kommunal“ : Geldern ist spitze in der Landwirtschaft
  • Der 18-jährige Rohid Hakimi zählt zu
    Boxen : Boxsport in Geldern ist noch nicht k.o.
  • Schüler der Berufsfachschule und der Fachoberschule
    Sechs Info-Abende in Geldern : Liebfrauenschule stellt Bildungsgänge vor

An 150 Einrichtungen in der Region, unter anderem Kindergärten und Seniorenheime, wurde die Broschüre versandt. Erhältlich ist sie auch im Naturschutzzentrum Gelderland, Kapellener Markt 2, in Kapellen. Gegen 1,45 Euro in Briefmarken wird sie zugeschickt. Ergänzend werden im Sommer drei Tagesseminare angeboten, die Möglichkeit zum Austausch bieten. Kaczmarek hat außerdem ein Vor-Ort-Beratungsangebot, bei dem Pläne abgeklopft werden können. Anfragen nimmt sie unter der Telefonnummer des Naturschutzzentrums Gelderland entgegen, Telefon 02838 96544.

(RP)