Pont trotzt beim Herbst- und Kartoffelmarkt dem Regen.

Herbst- und Kartoffelmarkt : Gute Stimmung in Pont trotz des Dauerregens

Am Sonntag präsentierten sich zum 23. Mal Gewerbetreibende und Vereine in den Straßen der Ortschaft beim Herbst- und Kartoffelmarkt.

Heftige Regenschauer begrüßten am Sonntag die Gewerbetreibenden und Vereine am Tag des Herbst-und Kartoffelmarktes in Pont. Doch auch das schlechte Wetter hielt die Ponter Bürger nicht davon ab, durch die tollen Trödelangebote zu stöbern oder sich den Bauch mit duftenden Leckereien vollzuschlagen. „In 23 Jahren haben wir nur zweimal Pech mit dem Wetter gehabt“, berichtete Paul Mertens, Vorsitzender des Heimat- und Fördervereins Pont. Daran könne man heute leider nichts ändern.

Dass der Herbst- und Kartoffelmarkt jedes Jahr stattfindet, dafür sorgt der Verein. „Die Anbieter die hier mitmachen, sind alle aus dem Ort“, erzählt Ulrike Kisters-Ingendae. In diesem Jahr seien um die 38 Gewerbetreibende und Vereine mit dabei. „Das Ganze hat mit Pflanzentausch angefangen“, erinnert sich Hildegard Naß. Die Leute hätten ihre Stauden untereinander getauscht oder sie an andere verkauft. „Danach wurde die Werbetrommel gedreht. Damit wurde die Sache immer größer und auch das Angebot hat sich erweitert“, so Vereinsvorsitzender Mertens. Mittlerweile gebe es so viele Teilnehmer, dass man keine Weiteren mehr aufnehmen könne. „Was für uns aber am Wichtigsten ist, ist das der Markt die Ponter Gemeinschaft stärkt“, betonte Mertens.

Keiner der Gewerbetreibenden und Vereine zahlt eine Standgebühr. Alle Kosten werden vom Heimat- und Förderverein übernommen. „Am Ende sammeln wir nur ein paar Spenden“, sagt Mertens. Was die Vereine einnähmen, gehe allerdings ausnahmslos in die Vereinskassen. Deshalb sei das Interesse hoch, sich am Markt zu beteiligen. Auch ein Kartoffel-Wettbewerb gehört zum alljährlichen Markttreiben. „Wer die dickste Kartoffel bringt, gewinnt einen Preis“, so Mertens.

Der Regen blieb hartnäckig. Doch mit Regenjacke und Schirm bewaffnet schlenderten weiterhin viele Besucher durch die Ortsmitte und bestaunen die bunte Auswahl. Leckere Waffeln, Würstchen, Kekse oder Mandeln konnten ebenfalls erstanden werden. Auch das große Apfelangebot verführte unweigerlich zum Kauf. In der alten Volksbank bot Ponter Mitbürgerin Susanne Krause Unterschlupf vor dem Regen in ihrem Trödelparadies. „Wir haben alles Mögliche zusammengesucht. Es sind alles Familiensachen, die hier getrödelt werden“, sagte sie. Ob Gemälde, alte Teppiche oder Geschirr — das Angebot bei Susanne ist bunt. „Man hat mich schon gefragt, ob wir nächstes Jahr wieder hier sind“, erzählte sie lachend. Die Rückmeldungen seien durchweg positiv gewesen. „Es geht auch nicht darum Geld zu verdienen sondern die alten Dinge in andere liebevolle Hände zu geben“, so Krause.

Auch mit von der Partie war Peter Krings mit seinem Landwirtschaftsbetrieb Omselshof. „Seit 22 Jahren sind wir jetzt dabei“, erzählt Krings. Saftiges Obst und frische Marmelade liegen in der Auslage. Für die Kinder gibt es Schokoäpfel. Die Erwachsenen können sich mit Apfelpunsch wärmen. „Über die Jahre hat sich alles entwickelt. Wir haben auch nur mit einem kleinen Stand mit ein paar Äpfeln hier angefangen“, berichtete der 44-Jährige grinsend. Mit den Jahren sei alles immer größer geworden. Deshalb sei natürlich auch das Angebot vielfältiger. „Es macht Spaß herzukommen. Es herrscht ein freundlicher Umgangston und die Ponter sind einfach relaxed“, schwärmte er. Das Wetter hat die Ponter auf jeden Fall nicht davon abgehalten, den Markt wie jedes Jahr zu besuchen.

Mehr von RP ONLINE