1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Pont trauert um Günter Evers

Ehrenvorsitzender des Heimat- und Fördervereins : Pont trauert um Günter Evers

Pont trauert um Günter Evers. Von 1994 bis 2010 hat er den Heimat- und Förderverein Pont geführt. Wegen seiner Verdienste wurde er zum Ehrenvorsitzenden gewählt.

Pont trauert um Günter Evers, der am 18. November, am Tag seines 81. Geburtstags, verstorben ist. Sein Engagement würdigen Heimat- und Förderverein und die Vereinsgemeinschaft. Von 1994 bis 2010 hat er den Heimat- und Förderverein Pont geführt. Wegen seiner Verdienste wurde er nach Beendigung seiner Vorstandsarbeit zum Ehrenvorsitzenden gewählt. Neben seiner langjährigen Leitungsfunktion in verschiedenen Vorstandsposten hat er jedoch nie vergessen, selbst auch Hand anzulegen und anzupacken, wo es nötig war. Dabei war es ihm jedoch auch immer wichtig, mit den Menschen ins Gespräch zu kommen oder in geselliger Runde ein Bier oder einen Kartoffelschnaps zu trinken. Als Vorsitzender hatte er Ideen, die er im Team beriet und anschließend tatkräftig umsetzte. „Ohne ihn wäre vieles in unserem Dorf undenkbar: Das Haus der Vereine, der Baumbestand im Pfarrgarten, der ihm bis zuletzt besonders am Herzen lag, die Boulebahn, die Erfolge in verschiedenen Wettbewerben auf Kreis- und Landesebene, der Herbst- und Kartoffelmarkt, der Vereins- und Handwerkerbaum, die Anstrahlung der Kirche, die Blumenampeln an den Laternen im Ortskern, um nur einiges zu nennen. Unvergessen auch die vielen Dorfabende zur Winterkirmes, die er souverän und mit viel Freude am Humor moderierte“, schreiben die Vereine. Auch von der Stadt Geldern wurde sein Engagement gewürdigt: Sie zeichnete ihn als Vorsitzenden des Heimat- und Fördervereins mit dem Preis „Dä Geldrische Wend“ aus. So ist auch der Sonderpreis der Jury des „Schaufensters Geldern“ zu großen Teilen ihm, Günter Evers, gewidmet. Bei seiner Verabschiedung aus dem Vorstandsamt ließ es sich auch der Vorsitzende des Kreisverbands Kleve für Heimatpflege. nicht nehmen, Evers in Pont persönlich aufzusuchen, sich für sein Engagement zu bedanken und seine langjährige Vereins- und Vorstandsarbeit anzuerkennen.

Das Seelenamt ist am Freitag, 3. Dezember, um 14.30 Uhr in der Ponter St.-Antonius-Kirche. Anschließend ist die Urnenbeisetzung.